Trainer musste damals bei Boris Becker oft hart durchgreifen

Boris Beckers (54) ehemaliger Trainer Günther Bosch hatte es nicht leicht mit dem ehemaligen Tennisstar. Am 16. Dezember zeigt RTL den Film „Der Rebell“, der von der Sport-Karriere des einstigen Tennisprofis handelt. Aus der Verfilmung wird ersichtlich, dass der Erfolg des deutschen Tenniswunders mit harter Arbeit verbunden war. Jetzt erzählte Günther Bosch, wie die Zeit als Boris‚ Coach für ihn war.

„Ich war ein harter Trainer“, verriet der 84-Jährige in einem Interview mit Bild. Der Wimbledon-Gewinner habe es ihm jedoch nicht leicht gemacht, auch wenn es selbstverständlich für Günther war, hin und wieder härter durchzugreifen. „Mit ihm musste man immer Wetten abschließen, aus allem ein Spiel machen“, erinnerte sich der Tennis-Trainer zurück. Erst dann habe Boris das Verlangen gehabt, zu gewinnen.

Wie es ist, wenn sein Schützling nicht so agiert, wie gewünscht, erfuhr Boris im späteren Verlauf seiner Karriere dann selbst. Von 2013 bis 2016 trainierte er den Tennisspieler Novak Djokovic (34). Von dessen Trainingsmoral war die Tennislegende jedoch nicht allzu begeistert: „Er hat in den vergangenen sechs Monaten nicht so viel Zeit auf dem Trainingsplatz verbracht, wie er sollte“, beschwerte sich Boris 2016 gegenüber Sky.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel