Barney, bist du's? Das sind die Streaming-Tipps der Woche

  • Netflix, Amazon, Sky Ticket und Co.: Das ist der Fahrplan für Ihre Streaming-Woche.
  • Darunter: Neil Patrick Harris als verlassener Ehemann und eine erschütternde Rekonstruktion des OEZ-Attentats.
  • Streaming-Nachschub: Diese spannenden Filme und Serien sind neu im Programm bei Netflix, Amazon Prime Video, WOW, Apple TV+, Disney+, RTL+ und Starzplay.

Mehr News zu Filmen und Serien finden Sie hier

Für viele Film- und Serienfans sind Netflix, Amazon Prime Video, WOW und Co. längst das bessere Kino. Mit hochkarätig besetzten Film-Highlights und spannenden Serien machen die Streamingdienste ihrem Ruf regelmäßig alle Ehre. Welche Produktionen in der kommenden Woche eine Sichtung im Heimkino wert sind, verrät die Übersicht.

„Uncoupled“, Netflix

Das Single-Leben als schwuler, nicht mehr ganz so junger Mann in New York City ist alles andere als einfach. Das muss auch Immobilienmakler Michael Lawson (Neil Patrick Harris) feststellen, nachdem ihn sein Lebensgefährte Colin (Tuc Watkins) nach 17 gemeinsamen Jahren vor vollendete Tatsachen stellt und von einem Tag auf den anderen auszieht. Nun liegt es an Michael, sich wieder in die ständig komplizierter werdende Welt des Datings hinauszuwagen – und sich auf Apps, verführerische Angebote und neue Abenteuer einzulassen.

Als Womanizer Barney Stinson verdrehte Neil Patrick Harris in „How I Met Your Mother“ den Frauen reihenweise den Kopf. In seinem neuen Serienprojekt, „Uncoupled“, muss sich der Kultdarsteller hingegen erst an das Leben auf der Pirsch gewöhnen. Verantwortlich für das achtteilige Netflix-Original zeichnet Darren Star, der bereits mit „Sex and the City“ und „Emily in Paris“ ein Händchen für liebenswert-komische Stoffe bewies. „Uncoupled“ startet am 29. Juli.

„22. Juli – Die Schüsse von München“, WOW

Es war ein sommerlicher Freitagnachmittag in München, als ein 18-jähriger Attentäter neun Menschen tötete, fünf weitere schwer verletzte und sich schließlich selbst das Leben nahm. Mittlerweile sind sechs Jahre seit dem Attentat am Olympia-Einkaufszentrum vergangen, und noch immer bleibt die Frage, wie es zu dem Anschlag kommen konnte.

Die True-Crime-Dokumentation „22. Juli – Die Schüsse von München“ will nun die grausame Tat mithilfe von Expertinnen und Experten aus verschiedensten Bereichen – darunter Polizei, Forensik, Medizin und Psychologie – rekonstruieren. In vier 50-minütigen Folgen arbeiten Regisseur Johannes Preuss und Martin Bernstein, Autor der „Süddeutschen Zeitung“, unter anderem den rechtsradikalen Hintergrund des Täters heraus, führen Interviews mit Augenzeugen und zeigen, welche Lehren Ermittler aus der Tat von David S. gezogen haben. „22. Juli – Die Schüsse von München“ steht ab 21. Juli bei WOW zum Streaming zur Verfügung.

„The Girl In The Water“, Apple TV+

Nach einer Kopfverletzung kann sich Sophie (Gugu Mbatha-Raw) an fast nichts mehr erinnern. Laut ihren Ärzten soll sie versucht haben, sich durch einen Sprung in den offenen Ozean das Leben zu nehmen. Dass sich ihr Ehemann James (Oliver Jackson-Cohen) und all die Menschen, die ihre Freunde zu sein scheinen, rührend um sie kümmern, lässt jedoch Zweifel in Sophie aufkommen: Wieso sollte sie Selbstmord begehen, wenn doch scheinbar alles perfekt war?

Auf welche dunklen Geheimnisse Sophie bei ihrer Suche nach der Wahrheit stößt, enthüllt die mitreißende Psychothrillerserie „The Girl In The Water“ Stück für Stück. Das Apple-Original wurde neben Showrunnerin Veronica West („Ugly Betty“) und der Hauptdarstellerin Gugu Mbatha-Raw von Sam Miller („I May Destroy You“), Lauren Neustadter („Big Little Lies“) und Schauspielerin Reese Witherspoon produziert. Die ersten drei Folgen von „The Girl In The Water“ sind ab 29. Juli bei Apple TV+ abrufbar. Anschließend zeigt der Streamingdienst jeweils wöchentlich eine von fünf weiteren Episoden.

„Paper Girls“, Amazon Prime Video

Cleveland, 1988: Eigentlich sind Erin (Riley Lai Nelet), Mac (Sofia Rosinsky), Tiffany (Camryn Jones) und KJ (Fina Strazza) vier ganz gewöhnliche Jugendliche. Um ihr Taschengeld aufzustocken, tragen die Mädchen in ihrer Heimatstadt regelmäßig Zeitungen aus – bis ihre Tour an Halloween von einem ungewöhnlichen Vorfall unterbrochen wird: Weil sie zwischen die Fronten verfeindeter Zeitreisender geraten sind, landen die Freundinnen ungewollt selbst in der Zukunft. Dort angekommen warten jedoch nicht nur ihre älteren Ichs auf sie, sondern auch eine hochgefährliche Miliz.

Über 30 Ausgaben hinweg ließen die „Paper Girls“ von 2015 bis 2019 die Herzen von Comicfans höherschlagen. Nun hat Amazon die erfolgreiche Graphic-Novel-Reihe von Brian K. Vaughan und Cliff Chiang als Serie adaptiert und dafür unter anderem Komikerin Ali Wong („Always Be My Maybe“) vor die Kamera geholt, die als erwachsene Zukunfts-Version von Riley zu sehen sein wird. Das acht Folgen umfassende Amazon-Original „Paper Girls“ startet am 29. Juli.

„The Princess“, Disney+

Der mittelalterliche Herrscher Julius (Dominic Cooper) lässt nur selten Gnade walten. Auch im Falle seiner Verlobten, einer vermeintlich sanftmütigen Prinzessin (Joey King), akzeptiert der Adlige keine Widerworte. Umso schockierter ist Julius, als sich die junge Frau jedoch zur Wehr setzt und die Hochzeit kurzerhand verweigert. Vor lauter Wut weist der grausame Machthaber seine Wachen an, die Prinzessin in einen Turm zu sperren – und rechnet abermals nicht mit dem Widerstand der kampfeslustigen Dame.

„The Princess“, wie der Titel des ungewöhnlichen neuen Disney-Märchens lautet, ist keineswegs ein Spaß für die ganze Familie. Immerhin wurde das actiongeladene Abenteuer von Regisseur Le-Van Kiet („Furie“) nicht ohne Grund bereits vorab mit der Altersfreigabe 16+ versehen. Abrufbar ist der anderthalbhalbstündige Film, der eher an „John Wick“ als an übliche Prinzessinnengeschichten erinnert, ab 22. Juli bei Disney+.  © 1&1 Mail & Media/teleschau

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel