Dagi Bee: Wegen mieser Erfahrung wechselt die Schwangere den Frauenarzt

Dagi Bee sagt ihrer Frauenärztin Lebewohl

Babys brauchen auch im Mutterleib schon gute Vibes. Dieser Auffassung scheint zumindest die schwangere Dagi Bee (26) zu sein und trennt sich nach einer schlechten Erfahrung von ihrer Frauenärztin.

Wegen dieser blöden Erfahrung hat Dagi Bee keine Lust mehr auf die Praxis

Statt guter Laune und freundlichem Lächeln gab’s in Dagis Frauenarzt-Klinik des Vertrauens wohl zuletzt nur Miesepeter-Stimmung und lange Gesichter. Zumindest beschreibt sie das in ihrer Social-Story so. “Das sind die Schattenseiten”, startet der Internet-Star verheißungsvoll, bevor sie erzählt, wo der Schwangeren-Schuh drückt. Sie habe schon vor dem heutigen Tag überlegt, die Praxis zu wechseln. Die Mitarbeiter seien “immer unfreundlich gewesen. Jeder hat mal einen schlechten Tag. Aber jedes Mal ist zu viel.” Dass beim Team zwischen Rezeption und Frauenarzt-Stuhl nie so die richtige Partystimmung aufkam – davon ließ sich Dagi geduldig bis zuletzt zunächst nicht beirren. Immerhin mochte sie ihre Ärztin. Betonung liegt hier auf “mochte”. “Nie wieder werde ich diese Praxis betreten.”

"Vollkommen in Ordnung, Frauenarzt in Schwangerschaft zu wechseln"

“Ich hätte nie gedacht, dass ich in der Schwangerschaft den Frauenarzt wechseln muss”, ärgert sich die Influencerin. Bei ihrem jüngsten Besuch habe eine Mitarbeiterin sie “soooooo angemotzt. Habe meine Schnauze gehalten.” Recht so – schwanger sollte man ja auch Aufregung meiden. Dann aber riss Dagi doch der Geduldsfaden. Es sei dann nämlich eine “Sache” von der Ärztin gekommen, die sie scheinbar nicht verzeihen kann. Welche das ist? Ein Geheimnis, das sie so gut hütet wie das Baby in ihrem Mutterleib. Nur so viel enthüllt sie: Ihr Herzblatt, Ehemann Eugen Kazakov (26), war dabei. Und dachte laut seiner Liebsten: “Ist nicht passiert, oder?!”

RTL.de empfiehlt



Produktvergleiche

Gutscheine

Services


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel