"Das große Schlagercomeback 2022": Kollektives Röcheln beim Auftritt von der Fischer Helene

Nicoles ESC-Song „Ein bisschen Frieden“, Nenas „99 Luftballons“ sogar zweimal hintereinander und dann natürlich noch die Fischer Helene mit ihrem „Atemlos“: Bei der neuen großen Sause vom Silbereisen Flori wurden drei gigantische Comebacks mit drei großen Hits gefeiert. Bei allen anderen Stars, die auch noch da, zuvor aber nie weg waren, hat man einen Supertrick angewandt: Einfach nicht drüber sprechen! Nicht darüber gesprochen wurde in der heilen Welt auch über Nenas Aussagen zur Corona-Pandemie, was irgendwie auch toll war, weil wir sonst vermutlich nie erfahren hätten, dass die Nena jetzt viel strickt und häkelt und der Silbereisen Flori ein „sehr lieber Mensch“ ist.

20:15 Uhr: Von wegen alles Gute kommt von oben. „Es wird gigantisch. Das kann ich von hier aus schon erkennen“, sagt der Silbereisen Flori, Schlagerwelt-CEO und neuerdings auch Chef vom deutschen Erkennungsdienst auf dem Dach der Leipziger Glashalle, die eventuell so heißt, weil sie zu 99,9 Prozent aus Glas besteht. „Yeeeees!“, sagt er noch am Ende seines Intros, worauf das Internetportal dict.leo.org zusammenbricht.

20:17 Uhr: Der Silbereisen Flori hat den Dach-Raum verlassen und taucht jetzt unten in der Halle auf. Dort singt er „Eins kann mir keiner, eins kann mir keiner nehmen. Und das ist die pure Lust am Leben“. Das ist schon so eine liebgewonnene Tradition bei den Shows vom Erkennungsdienstler. Und auch wenn schon 100 Mal gehört: Der Text lässt dich einfach nie kalt. Und alle müssen wir dankbar sein, dass dem Silbereisen Flori keiner die Lust am Leben nehmen kann. Die pure.

20:19 Uhr: „Was für eine grandiose Kulisse hier“, sagt er jetzt unter angeblich 546.000 Glasscheiben, der Silbereisen Flori. „Wenn man hier Fenster putzt, hat man ordentlich was zu tun“, macht er jetzt auch schon den ersten Gag mit ernstem Hintergrund. Mega-LOL in der Halle!

20:21 Uhr: Die Kelly Maite taucht auf und hat ein relativ großes Kleid an. Also eigentlich hat sie ein richtig großes Kleid an, weil dass ihr pinker Rock ungefähr auf der kompletten Bühne herumliegt, ist ja so nicht ganz normal und obendrein auch extrem unpraktisch. Weg vom Rock, hin zum Schlager. Die Kelly Maite singt:

Für Gefühle kann man nichts.
Zwischen Wollen und Verzicht.
Nein, im Schatten liebt man nicht.
Es kommt doch sowieso ans Licht.
Gib’s zu, du fühlst wie ich!

Bombe, der Text, weil für die Gefühle kann man ja wirklich nichts. Okay, im Schatten kann man super lieben, da irrt die Kelly Maite natürlich, aber die Erfahrung kann sie ja noch machen. Danke, Kelly Maite, die du inzwischen den Rock abgeschüttelt hast, dass du uns da – und jetzt sind wir wieder bei den Gefühlen – das schlechte Gewissen nimmst. Umtanzt wird die Kelly Maite von acht Männern in weißen Anzügen, die relativ geil sein dürften. Klar wird ihnen die Regie im Vorfeld gesagt haben, dass sie alle auf geil machen sollen, aber die Geilheit wirkt schon sehr authentisch. Vielleicht kann die Kelly Maite auch bald im Schatten lieben.

20:25 Uhr: „Du warst ja jetzt heute dein eigener roter Teppich“, spricht der Silbereisen Flori die Maite Kelly jetzt auf das imposante Kleidungsstück an und kommt dann schon mit einer Zuseherfrage: „Hast du von deinen eigenen Liedern ein Lieblingslied?“. Die Kelly Maite findet die Frage ein wenig provokant, hat man das Gefühl, was aber dafür spricht, dass sie die Qualität ihrer eigenen Songs ganz gut einschätzen kann. „Wir hören dir immer wieder gerne zu“, sagt der Silbereisen Flori auch noch, was natürlich ein Blödsinn ist. Er ist schon ein kleiner Gauner.

20:27 Uhr: Da werd i narrisch! Der Borg Andy ist jetzt schon 30 Sekunden da und noch immer hat es ihn nicht auf die Pappn g’haut, wie man in Wien, der Geburtsstadt des Stolperkönigs, so schön sagt. Er singt „Sarah“. Und die sei „so süß wie Sommerwein“. Obwohl der Borg Andy heute tatsächlich nie stolpert, ist sein Auftritt irgendwie ein einziger Unfall. „Wer ist denn eigentlich diese Sarah?“, will der Silbereisen Flori plötzlich wissen. Der Borg Andy überlegt kurz und sagt dann total spontan: „Eigentlich sind alle Sarah, die jetzt mitgesungen haben. Seid ihr die Sarah?“, brüllt der Borg Andy dann die Zuseher an. Sehr gute Frage.

20:34 Uhr: Die nach ihrer Krebserkrankung wieder genesene Nicole taucht auf und trällert ihren neuen Song „Ich bin zurück“. „Ich bin zurück und hab’s geschafft – und ganz und gar aus eigener Kraft“, lässt sie uns wissen. Der Silbereisen Flori tut so, als müsste er jetzt gleich weinen. Nicole muss wirklich weinen. „Es geht mir wieder richtig gut“, sagt sie dann.

Fans hatten Tränen in den Augen: Nicole legt nach Krebs emotionalen Auftritt hin

20:42 Uhr: Nicole singt dann auch wirklich „Ein bisschen Frieden“. Da die Holländer zu dieser Jahreszeit in ihren Wohnmobilen unterwegs sind und dort keinen TV-Empfang haben, verzichtet die Nicole auf die holländische Version, was sehr schade ist. Een beetje vrede, een beetje liefde.

20:50 Uhr: Der Antony Ross und der Garfunkel Art Jr. singen gemeinsam den Song „Cecilia“. Darauf hat die Welt eher nicht so gewartet. „Dein Herz ist aus Eis, doch mir wird ganz heiß, wenn du da bist“, schwurbeln die beiden über die Leipziger Bühne. Der Garfunkel Art Jr. sagt nachher zum Silbereisen Flori, dass er die Ausstrahlung vom Antony Ross lieben würde. Sein Vater würde ihm dafür vermutlich eine scheuern.

21:00 Uhr: Nach über fünf Jahrzehnten kündigte der Drews Jürgen kürzlich seinen Rücktritt an. Dass er heute bei der Comeback-Show auftritt, lässt sich daher nicht extrem gut argumentieren. „Ich bin sowas von verknallt in Ramona“, sagt der Drews Jürgen im Vorfeld seines Auftritts, der uns den Song „Wenn die Wunderkerzen brennen“ einbringt. Er ist irgendwas zwischen sehr schlecht und extrem schlecht. Am Ende des Stücks steht der Drews Jürgen direkt neben seiner Frau Ramona. Vielleicht ist das ja sein Comeback. Unmittelbar vor dem Auftritt war er ja direkt bei ihr, dann ging er auf die Bühne und jetzt steht er eben wieder bei ihr. Na klar, das ist es. Gut, das Comeback von Lazarus war damals schon spektakulärer.

Wer erbt den Titel "König von Mallorca"? Für Lucas Cordalis ist die Sache klar

21:05 Uhr: Der Cordalis Lucas kommt jetzt. Er sei mit den Schlagern seines Vaters aufgewachsen, erzählt der Silbereisen Flori über die Kindheit vom Cordalis Lucas, der Papas einstigen Hit „Anita“ neu aufgenommen und umgetextet hat. Er heißt jetzt „Daniela“ und adressiert, Überraschung, seine Frau Daniela Katzenberger.

21:13 Uhr: Der Bocelli Matteo, der Sohn vom Bocelli Andrea, schraubt sich jetzt auf die Bühne und trällert irgendwas von „Give me your Tempo“. Es ist das bisher am wenigsten schlechte Lied an diesem Abend.

21:18 Uhr: Jetzt ist aber die Kirsch Romy dran. Auch sie hat die acht geilen weißen Männer dabei, die ganz schön viele unterschiedliche Balztänze draufhaben.

21:22 Uhr: Die „Münchener Freiheit“ steht plötzlich auf der Bühne, hat aber offenbar ihren alten Sänger voll vergessen. Oder ist der damals dann doch ohne sie heimgefahren? Dass sich der Gitarrist seit ihrem Hit „Ohne dich“, den die Band gerade ungefähr 30 Sekunden anspielt, nicht mehr die Haare geschnitten hat, ist optisch problematisch, war aber seiner Börse sicher zuträglich. Verlangen ganz schön viel inzwischen, die Friseure.

21:29 Uhr: Die Fisher Kim betritt nun mit dem Plate Peter, dem Rosenstolz-Sänger, die Bühne. Das Erstaunliche: Die Riverboat-Steuerfrau interviewt Plate, der sich inzwischen auch schon ein zweites Standbein als „Mälzer Tim“-Double zulegen könnte, gar nicht, sondern bewegt mit ihm zu irgendeinem komischen Lied die Lippen, wofür ihr aber jegliches Talent fehlt.

21:38 Uhr: Oh, schau mal, da ist die Nena. Sie performt jetzt den Song „Karawane“, den sie durchaus auch „Schlafwagen“ hätte nennen sollen, und sagt nachher völlig unmotiviert „Du bist wirklich ein sehr, sehr lieber Mensch“ zum Silbereisen Flori. Zudem erzählt sie, dass sie jetzt regelmäßig stricke und häkle. „Ich möchte Socken haben“, sagt dann der Silbereisen Flori. Mit „Neee, Socken kann ich nicht“ ist dann der Dialog des Jahrhunderts leider auch schon zu Ende.

21:40 Uhr: Nena verzichtet auf Worte zur Pandemie und singt im Konfettiregen noch „Irgendwie, irgendwo, irgendwann“ und zweimal „99 Luftballons“. Kein Scherz! Sie bringt ihren Welthit tatsächlich zwei Mal direkt hintereinander. Die letzten Zeilen der zweiten „99 Luftballons“ trällert sie händchenhaltend mit dem Silbereisen Flori. „Eine Unverschämtheit diese Schwurblerin auftreten zu lassen – und dann auch noch mit Zugaben“, schreibt jemand auf Twitter.

Nena-Witz aus den 80ern gefällig? Nena, damals mit Schlagzeuger Rolf liiert, sitzt zuhause, liest die „Bild“, lacht wie verrückt und ruft rüber ins Nebenzimmer:

„Hihi. Haha. Rolf, die ‚Bild‘ schreibt, du hättest mich verlassen. Hihi, haha. Verstehste? DU hättest mich verlassen? Hihi. Haha. Rolf? Rooohoooolf???“

Nena solidarisiert sich offenbar mit Querdenkern: "Danke Kassel"

22:07 Uhr: Die Egli Beatrice tanzt als überdimensionaler Lametta an und singt ihre Nummer „Volles Risiko“. Auch sie wird nachher vom Silbereisen Flori interviewt. Es ist ein sehr schlechtes Gespräch.

22:15 Uhr: Geilo, alle 124 Geschwister der Kelly Family exklusive Maite, Angelo und Paddy versuchen gerade auf der Bühne Platz zu finden. Sie singen Ende Juli ein Weihnachtslied, ohne zu merken, dass da etwas nicht ganz stimmt. „Könnt ihr euch vorstellen, wieder alle zusammen in einer WG zu wohnen?“, will der Silbereisen Flori jetzt wissen. „Ich glaub ich bin nicht dabei, Leute“, antwortet die 28-älteste der 76 Kelly-Schwestern. Gemeinsam mit den 48 Brüdern minus Angelo und Paddy liefern sie noch ein Medley ab. Frohe Weihnachten!

22:27 Uhr: Die Kirsch Romy und der Bocelli Matteo singen jetzt den Song „Can you feel the Love tonight“ vom John Elton, der, würde er das hören, wohl gleich wieder 28 Limousinen, drölf Pelzmäntel und alle anderen Produkte, die der britische Markt so offeriert, frustshoppen müsste.

22:39 Uhr: Die US-Röhre Anastacia lässt ebenso ihre Finanzen vom Silbereisen Flori aufbessern und singt, völliger Wahnsinn, den Titelsong von „Mitten im Leben“. Sie nennt den Silbereisen Flori dann auch noch „Schnuckiputz“ und sollte jetzt sofort ihre Karriere beenden.

22:47 Uhr: Vicky Leandros betritt in einem Leoparden-Kostüm die Bühne. Dass die bald 70-Jährige „Ich liebe das Leben“ ausgerechnet in der Hölle singen muss, entbehrt nicht einer gewissen Komik.

23:07 Uhr: Der Silbereisen Flori startet jetzt den Countdown zum ersten Auftritt der Fischer Helene seit der Geburt ihres Kindes. „Ich bin und bleibe ihr Fan“, so der Ex von der Fischer Helene, die, obwohl sie nur Nachwuchs bekommen hat und nicht zwölf Jahre im Koma lag, für Massenhysterie in der Halle sorgt.

Am Samstag: Helene Fischers erster großer Auftritt nach Baby-Pause

23:08 Uhr: Nachdem die in Russland geborene Sängerin „Hallo!“ gesagt, geht die eine Hälfte des Publikums glückselig in die Embryonalstellung, die andere röchelt mit Schaum vor dem Mund lautstark vor sich hin, was man sogar im Weltall vernehmen kann. Man könnte meinen, die Fischerowa hat gerade jedem einzelnen auf den Tribünen einen Gutschein für zehn Jahre Gratis-Gas geschenkt. Apropos Energie: Sie singt den Song „Blitz“. Schlägt null ein.

23:13 Uhr: „Gibt’s auch mal einen Tag, an dem du so richtig reinhaust“, liest der Silbereisen Flori eine Zuseherfrage vor. „Auf jeden Fall, du weißt es auch noch, natürlich hau ich auch manchmal richtig rein“, sagt sie zu ihrem Ex.

23:17 Uhr: Helene trällert jetzt den nächsten völlig belanglosen Track. Er heißt „Liebe ist ein Tanz“ und beinhaltet Textpassagen wie „Geh ich vor, gehst du zurück. Doch so nah mit jedem Schritt. Dieses Feuer hält uns wach. Tanz mit mir die ganze Nacht. Komm, tanz mit mir!“ Auf Twitter hat jemand, der auch nicht einfach abschalten kann, eine ganz passable Strategie entdeckt: „Ihre Musik ist furchtbar, mit Korn unterlegt geht’s aber.“

23:25 Uhr: Die Fischer Helene singt jetzt gleich alle ihre großen Hits, darunter „Ich will immer wieder dieses Fieber spüren“, „Null auf 100“ und natürlich „Atemlos“. Obwohl schon 20 Minuten auf der Bühne, hat sie sich noch kein einziges Mal umgezogen.

23:35 Uhr: Nach gefühlten zwei Stunden singt sie noch immer „Atemlos“, wobei inzwischen auch alle anderen, die heute beim Silbereisen Flori zu Gast waren, um die Fischerowa herumzutanzen. Sie scheinen auch scharf auf einen Gas-Gutschein zu sein. Der Silbereisen Flori, der sich beim Zappeln total hervortut und besonders viel Energieaufwand betreibt, bekommt aber nur einen feuchten Händedruck und eine kurze Umarmung.

23:37 Uhr: „Tun sie mir einen Gefallen: Bleiben oder werden Sie gesund. Und jetzt wird gefeiert. Wir sind endlich wieder atemlos“, verabschiedet sich der Silbereisen Flori am Ende einer ausgedehnten Show, die wie immer ein hartes Stück Abend war, relativ ungeschickt. Bleibt lediglich noch die Frage: Seid ihr jetzt alle die Sarah oder nicht?

Dieses Protokoll stellt die Sicht des Autors dar. Hier finden Sie Informationen dazu, wie wir mit Meinungen in Texten umgehen.

Mehr Musik-News finden Sie hier

Blick hinter die Kulissen: So riesig wird Helene Fischers Mega-Bühne in München

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel