Der „König von Wacken“ Helge Langbein ist tot

Einmal wollte der schwerkranke Mann auf das größte Metal-Fest der Welt

Einmal nach Wacken! Das ist der größte Traum eines jeden Metal-Fans auf der ganzen Welt. Auch der des schwerkranken Helge Langbein, der sein Leben lang unter den Folgen seiner Diabetes-Erkrankung litt. Er konnte im Jahr 2019 endlich seinen Traum verwirklichen. Die Metal-Gemeinde ließ ihn auf ihrer ganz eigene Art hochleben und trug ihn in seinem Rollstuhl auf Händen durch die headbangenden Massen. Jetzt ist Helge Langbein, der als “König von Wacken” bekannt wurde, im Alter von 52 Jahren verstorben.

Sein Lebensmut hat vielen Kraft gegeben

Helge Langbein hat allen Menschen bewiesen, dass man seine Träume verwirklichen kann, egal wie schlecht es einem geht. Schwer gezeichnet von seiner Diabetes-Erkrankung machte sich der immer lebensfrohe Mann an Bord des Wünschewagens des Arbeiter-Samariter-Bunds Kronach (ASB) auf den Weg nach Wacken. Komplett überwältigt konnte er dort sein Glück kaum fassen und ließ sich in einer herzergreifenden Szene von den Metallern auf Händen tragen.

Die Szene wurde von einem Pressefotografen für die Ewigkeit festgehalten. Ein Bild das als zum “Pressefoto Bayern 2019” gekürt wurde. Ein Bild, das für immer Menschen kraft geben wird, selbst in der schlimmsten Lage den Mut nicht zu verlieren und seine Träume zu verwirklichen.

(fhe)



Produktvergleiche

Gutscheine

Services


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel