Giovanni Zarrella: ‘Pietro Lombardi gehört zu unserer Familie’

Die Solokarriere von Schlagersänger Giovanni Zarrella (43) nimmt seit 2019 richtig Fahrt auf: Vor zwei Jahren erreichte sein Album “La vita è bella” Platz zwei der deutschen Charts und wurde mit Dreifachgold ausgezeichnet. 2021 geht der Erfolg weiter: Im Herbst bekommt der Sänger seine eigene Samstagabendshow im ZDF, zuvor veröffentlicht er aber neue Musik. Am 9. April erscheint sein Album “Ciao!”, auf dem Zarrella große deutsche Hits ins Italienische überträgt.

Mit dabei ist auch ein Duett mit seinem Freund und Musikerkollegen Pietro Lombardi (28): “Ci Sarai (Irgendwie)” basiert auf Nenas Hit “Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann” von 1984. Im Interview mit der Nachrichtenagentur spot on news spricht Giovanni Zarrella über seine Freundschaft zu Pietro Lombardi, seine Liebe zu seiner Ehefrau Jana Ina (44) und verrät, was bei ihm immer an erster Stelle steht.

” data-fcms-embed-type=”glomex” data-fcms-embed-mode=”provider” data-fcms-embed-storage=”local”>An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt (Glomex). Sie können sich Inhalte dieses Anbieters mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Mit “Ci Sarai” haben Sie Nenas Hit “Irgendwie, Irgendwo, Irgendwann” in einer neuen Version aufgenommen. Haben Sie Feedback von Nena bekommen? Was hält sie von der Version?

Giovanni Zarrella: Komponiert wurde dieser wundervolle Titel von Uwe Fahrenkrog-Petersen. Er hat sich sehr über diese neue Version gefreut und sie mir mit viel Freude freigegeben. Es ist immer schön, so etwas zu hören.

Wie kamen Sie auf die Idee, bekannte Songs in einer eigenen Version zu singen?

Zarrella: Ich wollte etwas machen, das zu 100 Prozent zu mir passt. Ich bin ein Italiener, der in Deutschland geboren wurde, ein Italo-Deutscher. Ich liebe beide Länder und Kulturen. Diesen Mix wollte ich echt und authentisch auf das Album bringen. Daher kam irgendwann die Idee, deutsche Songs in der Sprache meines Herzens zu singen. Das war dann die perfekte Mischung.

Haben Sie eine besondere Verbindung zu den Songs?

Zarrella: Man muss immer eine Verbindung zu den Songs haben, damit man sie spürt und echt rüberbringen kann. Mal geht der Song ans Herz, mal in die Beine. Eins der beiden ist immer gut.

Schon zum zweiten Mal haben Sie sich mit Pietro Lombardi zusammengetan, der auch als Ihr bester Freund gilt. Wie ist die Zusammenarbeit in einer so innigen Freundschaft?

Zarrella: Pietro gehört zum engen Kreis unserer Familie. Er ist mittlerweile ein Teil der Zarrellas. Es macht sehr viel Spaß, mit engen Freunden ins Studio zu gehen, weil sie auch wissen, wie wichtig dir das Ganze ist, es genauso ernst nehmen wie du und dieselbe Leidenschaft reinstecken.

Auch ein Song mit Howard Carpendale ist auf dem Album zu hören. Wie war die Zusammenarbeit mit ihm?

Zarrella: Fantastisch. Ein Gigant in der Musikbranche und er fragt mich nach einem Duett. Ich konnte mein Glück kaum glauben.

Wie erinnern Sie sich an Ihre Bro’Sis-Zeit zurück? Vermissen Sie die Band manchmal?

Zarrella: Ich habe jeden Tag geliebt an der Seite der Kollegen damals. Es war aufregend und alles war neu. Es war der Anfang von allem und somit spüre ich im Zusammenhang mit Bro’Sis ewige Dankbarkeit.

Über 15 Jahre sind Sie bereits mit Jana Ina verheiratet. Was schätzen Sie besonders an ihr?

Zarrella: Ich liebe alles an ihr. Der Mensch, der sie ist. Wie sie mit den Kids umgeht. Wie sie zu mir steht. Einfach alles.

Sie sind begeisterter Fußballspieler. Finden Sie immer noch die Zeit dazu?

Zarrella: Absolut. Montags geht es immer um die goldenen drei Punkte. Ich spiele noch aktiv und das möchte ich auch so lange wie möglich. Ich brauche diese Challenge und das Wir-Gefühl.

Sie sind Moderator, Sänger und Familienvater. Wie schaffen Sie den Spagat zwischen Berufs- und Privatleben?

Zarrella: Indem meine Familie immer an erster Stelle steht. Alles wird dem untergeordnet. Ich würde nie eine Entscheidung treffen, unter der die Kids oder meine Frau leiden müssten. Und wenn ich unterwegs bin, wissen die Kids und auch Jana Ina, dass ich gerade tue, was ich liebe.

Ab Herbst moderieren Sie Ihre eigene Samstagabendshow im ZDF. Wie aufgeregt sind Sie bereits deswegen?

Zarrella: Sehr aufgeregt und aber genauso glücklich. Das ist eine große Chance und es wird großen Spaß machen.

Dürfen Sie schon etwas darüber verraten? Auf was können sich die Zuschauer freuen?

Zarrella: Musik, Gefühle, Freude und Amore.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an [email protected]

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel