"Heartcore": Herzogin Meghan verrät ihr Lieblings-Workout

Mit ihrer Yoga-Matte unter dem Arm sah man Herzogin Meghan in ihrer früheren Heimatstadt Toronto regelmäßig durch die Straßen gehen. Die Kombination aus mentaler und körperlicher Fitness scheint der ehemaligen Schauspielerin besonders zu gefallen. Einen Teil dazu hat sicherlich auch ihre Mutter, Doria Ragland, beizutragen, denn sie ist eine erfolgreiche Yoga-Lehrerin und führt ihre Tochter schon früh an die philosophische Lehre heran.

Doch seit Herzogin Meghan mit ihrer kleinen Familie rund um Prinz Harry und Baby Archie in London lebt, schlägt ihr Herz für einen anderen Sport. Ein Workout, das sie von innen heraus zum Strahlen bringen und ihren Körper gleichzeitig fit halten soll: der „Ritual“-Kurs im Londoner Fitness-Studio „Heartcore“.

Prinzessin Sofia

Mit dieser Sportart hält sie sich fit

Herzogin Meghan: „Ritual“ ist ihr Lieblingssport

Im Editorial der Septemberausgabe der britischen Vogue, für die Meghan auch als Gast-Chefredakteurin tätig war, gibt die 38-Jährige einen kleinen Einblick in ihre Fitness-Routine und verrät, warum der „Ritual“-Kurs zu ihren neuen Lieblingen gehört: „Das Workout lenkt die Aufmerksamkeit auf die innere Schönheit, feiert die Kraft des Atems und der Meditation ebenso, wie die körperliche Anstrengung und drängt einen sanft in die Richtung, gleichermaßen auf das Herz und die Stärke des Bauchs zu hören.“

View this post on Instagram

What’s the first thing that comes to mind when you see this move captured here…? 🤔 We think: ‘a challenge’! Want to know how to feel more stable when performing this mat-based teaser? We’re catching up with @sarah_elizabeth_white this morning to get you all the answers: “This exercise can indeed be challenging in so many ways- it’s a real tease 😉! In Ride2Tone I often teach this from a supine position with legs in table top or as a finisher from “rolling like a ball”. We work with a very similar exercise called Jackknife on our Coreformers too! Use a slow exhale to connect the core and then begin to peel the spine off the mat all the way to this seated position where the lower back is in a “C” curve but the chest is proud. (The stronger we get, the less momentum we need in this phase). Then take an inhale at the top to soften the shoulders and stabilise the position before exhaling to slowly control down again, articulating through the vertebrae to massage and decompress the spine. PS: Sarah is demonstrating a modified teaser in this pic but once this has been achieved, try extending the legs to challenge your hamstring flexibility and core strength even more! 💪😅 #soheartcore #workoutwednesday

A post shared by H E A R T C O R E (@heartcorelife) on

What’s the first thing that comes to mind when you see this move captured here…? 🤔 We think: ‘a challenge’! Want to know how to feel more stable when performing this mat-based teaser? We’re catching up with @sarah_elizabeth_white this morning to get you all the answers: “This exercise can indeed be challenging in so many ways- it’s a real tease 😉! In Ride2Tone I often teach this from a supine position with legs in table top or as a finisher from “rolling like a ball”. We work with a very similar exercise called Jackknife on our Coreformers too! Use a slow exhale to connect the core and then begin to peel the spine off the mat all the way to this seated position where the lower back is in a “C” curve but the chest is proud. (The stronger we get, the less momentum we need in this phase). Then take an inhale at the top to soften the shoulders and stabilise the position before exhaling to slowly control down again, articulating through the vertebrae to massage and decompress the spine. PS: Sarah is demonstrating a modified teaser in this pic but once this has been achieved, try extending the legs to challenge your hamstring flexibility and core strength even more! 💪😅 #soheartcore #workoutwednesday

A post shared byH E A R T C O R E (@heartcorelife) on

Wie funktioniert „Ritual“?

Ein Blick auf die Website des Londoner Fitness-Studios „Heartcore“ zeigt, was sich hinter dem „Ritual“-Workout verbirgt. Demnach sei es ein energetischer und kräftigender Sport, bei dem auf einer Matte trainiert werde. Das Training vereine mentale und körperliche Elemente aus Pilates, Yoga sowie Ballett. In einem dynamischen Flow werden gleichzeitig Muskeln, Kondition und Bewusstsein trainiert – dazu passen, werde das Workout musikalisch untermalt, wie es in der Kursbeschreibung heißt.

Ihre Yoga-Basis gibt Herzogin Meghan also nicht vollkommen auf. Sie ergänzt ihre Workout-Routine lediglich um einen modernen Twist aus Pilates und Ballett. So setzt sie nicht nur neue Trainingsimpulse, die sich auf ihre körperliche Fitness auswirken, sondern auch auf ihren Geist. Nach dem ganzen Rummel um ihre Hochzeit mit Prinz Harry und die anschließende Schwangerschaft mit Baby Archie kann sie so sicherlich neue Kraft tanken.

Verwendete Quellen: vogue.co.uk, heartcore.co.uk, instagram.com

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel