Jenke von Wilmsdorff wagt den Selbsttest in "JENKE. Das Food-Experiment. Was essen wir wirklich?"

„Ich habe mich mit den Schadstoffen vergiftet, die in vermeintlich gesunden Lebensmitteln stecken“. In „JENKE. Das Food-Experiment. Was essen wir wirklich?“ am Montag, um 20:15 Uhr auf ProSieben testet Jenke von Wilmsdorff am eigenen Leib wie sich belastete Lebensmittel auf unseren Körper auswirken. ProSieben zeigt Jenkes neues Experiment im Rahmen der Green Seven Week 2021: „Guten Appetit! Was essen wir wirklich?“.

„Obst und Gemüse können gefährlich sein“, zeigt sich Jenke zunächst überrascht. Als „Dirty Dozen“ veröffentlicht die amerikanische Nonprofit-Organisation „Environmental Working Group“ (EWG) jährlich die zwölf am meisten durch Pestizide belasteten Obst und Gemüsesorten – die beiden aktuellen Spitzenreiter des Rankings sind Erdbeeren und Äpfel. Doch auch vermeintliches Superfood wie Chiasamen, Sesam, Sojamilch und Bowls mit Lachs, Reis und jeder Menge Raw Food bekommen im Selbstversuch ihr Fett weg.

Jenke von Wilmsdorff nimmt in seinem neuen Experiment über Wochen Nahrung zu sich, die allgemein als gesund gilt, in den meisten Fällen aber stark belastet ist. Was ist so gefährlich daran? Wie wird sich der Cocktail aus Schadstoffen auf Jenkes Körper auswirken? Wie schnell verändern sich seine Blutwerte? Und vor allem: Schafft er es, die Giftstoffe anschließend wieder abzubauen?

„JENKE. Das Food-Experiment. Was essen wir wirklich?“ am Montag, 1. November, um 20:15 Uhr, auf ProSieben

Im Anschluss „JENKE. Live. Der Talk danach“ am 1. November um 22:35 Uhr, auf ProSieben

Foto: (c) ProSieben

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel