Michael Wendlers Halbbruder Joel wurde wegen ihm gemobbt

Joel Weßels liebt den DJ gar nicht

Michael Wendler (48) kennen die meisten als Schlägerstar (“Sie liebt den DJ”) und inzwischen auch als Corona-Verschwörungstheoretiker. Wen kaum einer kennt und wer unter dem Ruhm seines Bruder richtig leidet, ist Joel Weßels, der bisher unbekannte Halbbruder des Wendlers. Der 16-Jährige spricht jetzt zum ersten Mal in einem Interview und verrät, dass er sich für seinen berühmten Halbbruder schämt.

Auf Joel wirkt der Wendler „völlig verpeilt“

Joel Weßels und Michael Wendler haben denselben Vater, Manfred Weßels (72), der ein Buch über seinen berühmten Sohn veröffentlichen will. Nach der Trennung von Wendlers Mutter Christine Tiggemann (73) hat Manfred 2006 seine neue Frau Anja (53) geheiratet, aus dieser Ehe stammt Joel, der in die elfte Klasse geht. Er selbst lebt zurückgezogen und hat kein öffentliches Social-Media-Profil.

Gegenüber der “Bild” sagt Joel: “Ich schäme mich für meinen Halbbruder.” Was Michael da im Internet abgelassen hat und weiter ablässt, ist absolut hirnlos. Auf mich wirkt er völlig verpeilt, als würde er mit seinem Leben nicht mehr klarkommen.” Gemeint sind die wirren Aussagen des Schlagerstars. Via Instagram kündigte der 48-Jährige Anfang Oktober seinen DSDS-Vertrag und outete sich als Verschwörungstheoretiker. “Ich werfe der Bundesregierung bezüglich der angeblichen Corona-Pandemie und deren resultierenden Maßnahmen grobe und schwere Verstöße gegen die Verfassung und des Grundgesetzes vor. Und das tue ich nicht nur alleine”, sagte er. RTL hat sich nach diesen Aussagen von Michael Wendler distanziert.

Im Video: Des Wendlers wirre Verschwörungstheorien

Wie kommt Joel mit dem Ruhm des Wendlers zurecht?

Im “Bild”-Interview erklärt Joel, dass ihm sein älterer Bruder, zu dem er kaum Kontakt hat, unangenehm ist. “In meiner Schule wurde ich deshalb von meinen Mitschülern gemobbt. Einige haben über mich gelacht, andere damit aufgezogen, dass in meiner Familie alle Schulden haben. Das hat mir sehr weh getan und zu Hause habe ich deshalb oft geweint. Aber mittlerweile ist mir das egal.” Das Mobbing habe ihn abgehärtet, behauptet er.

Wenn er seinem Halbbruder jemals begegnen würde, würde er ihn fragen, “warum er unseren Vater so in den Dreck gezogen hat. Und ich würde ihm sagen, dass ich ihn für bösartig und charakterlos halte und dass ich ihn verachte.” Diese Familienbande existieren wohl leider nicht und könnten sich durch den Wendler-Wahnsinn wohl noch weiter verschlechtern.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel