Miyabi Kawai wurde von Fahrlehrer sexuell belästigt

Sexueller Übergriff während der Fahrstunde

Moderatorin Miyabi Kawai will mit 46 Jahren nochmal einen Versuch starten und ihren Führerschein machen. Wegen einem traumatischen Erlebnis hatte sie bisher auf das Autofahren verzichtet: Mit 18 wurde Miyabi von ihrem Fahrlehrer sexuell belästigt. Im Video spricht sie über den Vorfall und warum sie nun doch endlich Autofahren lernen will.

Miyabi Kawai hat viel Geld für Taxifahrten ausgeben müssen

Miyabi Kawai hat nach einem sexuellen Übergriff in der Fahrschule vor knapp 30 Jahren nicht mehr hinter dem Steuer gesessen. Ihren Führerschein hatte sie damals schon so gut wie in der Tasche, doch nach dem traumatischen Erlebnis ist sie nicht zu Prüfung gegangen.

In den vergangenen Jahre hatte sich der TV-Star daher immer auf Ex-Freund Manuel Cortez (41) verlassen, der einen Führerschein besitzt. Im Interview verrät Miyabi nun, dass sie auch sehr viel Geld in Taxi-Fahrten investiert hat und ihre Assistentinnen danach ausgewählt hat, ob sie einen Führerschein besitzen, oder nicht. Damit soll nun Schluss sein! Miyabi will endlich selbst ihren Führerschein machen.

Aufgrund der Corona-Pandemie musste sie ihre Fahrstunden zwar aktuell auf Eis legen, doch durch ein Fahrtraining auf einem Flugplatz kann sie trotzdem Routine sammeln. Und langsam fühlt sie sich auch wieder sicher hinter dem Steuer, wie unser Video zeigt.

Miyabi Kawai brach im Februar 2020 zusammen

Das vergangene Jahr war für Miyabi eines der schrecklichsten in ihrem Leben. Nach der Trennung von Manuel Cortez Ende 2019 brach sie im Februar 2020 zusammen. Danach musste sie insgesamt fünfmal operiert werden. Der Grund: Sie hatte ein Loch im Dickdarm, der Bauchinnenraum war entzündet und eine Blutvergiftung kostete sie beinahe das Leben. Mit uns hat sie über ihre Nahtod-Erfahrung gesprochen und wie ihr die große OP-Narbe zu schaffen gemacht hat.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel