Temporeiche Action: Thriller-Serie "Schneller als die Angst"

Sie ist zugleich Jägerin und Gejagte, Kommissarin und Opfer – in eine ungewöhnliche Ermittlerinnenrolle schlüpft Friederike Becht in der Thrillerserie „Schneller als die Angst“. Sie spielt eine aufstrebende LKA-Zielfahnderin, die einen unerklärlichen Vorfall im Dienst durch eine spektakuläre Festnahme wettwachen möchte. Felix Klare verkörpert einen flüchtigen Sexualstraftäter. Seiner manipulativen Eiseskälte steht ein Unbekannter um nichts nach, der auf perfide Weise in das Leben der verunsicherten Ermittlerin eingreift. Loyale Beziehungen in der Polizeifamilie verkomplizieren die Aufklärung des Falls. Regisseur Florian Baxmeyer entfacht in dem Psychothriller einen erzählerischen Sog, der unaufhaltsam in die Abgründe des Bösen führt.

In weiteren Rollen sind u.a. Christoph Letkowski, Oleg Tikhomirov, Thomas Loibl, Andreas Döhler, Lisa Hrdina. Golo Euler u.v.a. zu sehen. Regie zur Mini-Serie führte Florian Baxmeyer, Drehbuch und Serienidee stammen von Klaus Arriens und Thomas Wilke.

Ab dem 30. Dezember 2021 ist die sechsteilige Thriller-Serie in der ARD Mediathek zu sehen. Im Ersten wird die Serie am 1., 2., und 9. Januar 2022 jeweils in Doppelfolge um 21:45 Uhr ausgestrahlt.

Foto: (c) ARD Degeto / MDR / Stephan Rabold

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel