Warum Sie Bananen bisher immer falsch geschält haben

Das wissen nur die wenigsten

Dass man sich auch nach dem Schälen von Bananen besser mal die Hände waschen sollte, ist wohl vielen bekannt. Denn wenn beim Anbau und für den Transport der süßen Früchte Pestizide und Fungizide zum Einsatz kommen, haften die natürlich an der Schale. Aber die wenigsten wissen wahrscheinlich, dass wir unsere Bananen immer falsch schälen. Warum das so ist und dass Affen es schon immer besser wussten, zeigen wir Ihnen hier.

Die Frucht ist beliebt – aber nicht die Fäden

Bananen sind wahre Energiebomben und einfach total lecker – deswegen erfreuen sich nicht nur in Deutschland nach wie vor größter Beliebtheit bei uns Konsumenten. Nicht so beliebt sind allerdings die Fäden aus der Schale, die nach dem Schälen immer noch an dem süßen Fruchtfleisch haften. Nicht wenige Menschen ziehen alle Fäden erstmal penibel ab, bevor sie sich die schmackhafte Frucht einverleiben. Allerdings lässt sich diese Fisselsarbeit auch von vorneherein verhindern – wenn man denn weiß, wie eine Banane richtig geschält wird.

LESE-TIPP: Bananen über Wochen frisch halten – mit diesem einfachen Trick

Unsere haarigen Verwandten wissen, wie's richtig geht

Einen eindeutigen Hinweis darauf liefert Mutter Natur selbst. Denn Affen wissen viel besser als wir Menschen, wie eine Banane richtig geschält wird. Wir haben die Sache bisher einfach am falschen Ende angefangen – weil es halt so naheliegend ist: nämlich am Stil. Wenn man die Banane aber am anderen, dicken Ende von zwei Seiten greift und dann auseinander zieht, öffnet sie sich zum einen viel leichter und zum anderen zieht sie dann auch deutlich weniger Fäden. Probieren Sie es aus, Sie werden staunen!

LESE-TIPP: 10 erstaunliche Anwendungen für die Bananen-Schale

Nach dem Schälen Hände waschen!

Produziert werden konventionell angebaute Bananen übrigens leider in Monokulturen unter massivem Einsatz von Pestiziden. Und auch nach der Ernte werden Bananen weiter behandelt. Der Einsatz von Fungiziden soll verhindern, dass die süßen krummen Dinger auf dem Transport frühzeitig verfaulen. Besonders betroffen sind Bananen aus konventionellem Anbau.

“Bei herkömmlicher Ware ist es ratsam, nach dem Schälen unbedingt die Hände zu waschen. Kindern sollte man ausschließlich die geschälten Früchte in die Hand geben”, sagt deswegen Sabine Hülsmann von der Verbraucherzentrale Bayern. Weniger bis gar nicht belastet sind demnach dagegen Bananen aus biologischem Anbau.

IM VIDEO: Bananenbrot ohne Zuckerzusatz – ganz einfach selbst gemacht!


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel