20 junge Erwachsene attackierten Polizisten in der Wiener Innenstadt: Zwei Beamte verletzt

In der Wiener Rotenturmstraße kam es in der Nacht auf Sonntag zu einem Vorfall, bei dem zwei Polizisten verletzt wurden. Die Beamten wollten einschreiten, als rund 20 junge Erwachsene lautstark herumschrien. Daraufhin wurden diese aggressiv und attackierten die Polizisten.

Zu dem Vorfall kam es gegen 4.30 Uhr in der Wiener Innenstadt. Zunächst wurden die Polizisten von den jungen Männern beschimpft. Daraufhin wurde ein 20-Jähriger aufgrund seines aggressiven Verhaltens, der Lärmerregung und Anstandsverletzung vorläufig festgenommen. Die Männer versuchten allerdings, den Festgenommenen zu befreien und attackierten die Beamten. Einer der Anwesenden drohte einem Polizisten damit, ihm den Kiefer zu brechen. Ein 19-jähriger afghanischer Staatsangehöriger versuchte auf die Polizisten einzutreten, woraufhin dieser ebenfalls vorläufig festgenommen wurde. Als auch die anderen jungen Männer mittels Schlägen versuchten, die Festnahmen zu verhindern, wurde von einer Polizistin Pfefferspray eingesetzt. Daraufhin flüchteten die Unbekannten in verschiedenste Richtungen.

Die Festgenommenen wurden in ein Polizeianhaltezentrum gebracht, befanden sich am Montag aber nicht mehr in Gewahrsam. Bei der Personendurchsuchung des 19-Jährige wurde eine geringe Menge Suchtmittel festgestellt. Dabei handelt es sich vermutlich um Cannabis. Der 20-Jährige wurde wegen Anstandsverletzung nach dem Verwaltungsstrafrecht angezeigt, der Jüngere wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel