Kerstin Ott: Karriere-Aus? Sie hat große Angst

Schock im Tonstudio

Kerstin Ott hat mit den Folgen der Pandemie zu kämpfen.

Ausgerechnet ihre Stimme lässt sie im Stich.

Um trotzdem für ihre Fans performen zu können, hat sie Maßnahmen ergriffen.

Auch an Kerstin Ott, 39, geht die Pandemie nicht spurlos vorbei. Sie hat große Probleme, die sogar ihre Karriere gefährden könnten.

Kerstin Ott: Lange Auszeit hat Folgen

Während der langen Lockdowns konnte Kerstin Ott keine Konzerte geben. Die Auszeit hat sich bei der Schlagersängerin bemerkbar gemacht: Sie kämpft nicht nur mit starkem Lampenfieber, ausgerechnet ihr Markenzeichen, ihre markante Stimme, hat offenbar massiv unter der Pause gelitten. Im Podcast „Aber bitte mit Schlager“ sprach sie ganz offen über die Konsequenzen für ihre Karriere.

Kerstin Ott: Stimme versagt im Studio

Bei Aufnahmen im Studio habe ihr Produzent sie vielsagend angesehen. Ihr sei gleich klar gewesen, was das bedeutet:

‚Alles klar, irgendwas stimmt hier nicht‘. Dann hat er gesagt: ‚Du! Was hältst du davon, wenn du Gesangsunterricht machst? Anderthalb Jahre nicht gesungen, das hört man auch bei dir.‘

Beim Singen im Studio sei ihre Stimme immer dünner geworden, gesteht Kerstin Ott. Sie hat sich dann entschieden, gleich zu handeln. „Ich hab dann richtig Gesangsunterricht genommen. Und bin jetzt zum Glück gut vorbereitet.“

Drama um Kerstin Otts Tour

Tatsächlich war es für Kerstin Ott besonders wichtig, ihre Stimme zu trainieren, denn sie ist aktuell auf Tour und muss live performen. Zwar mussten einige Konzerte abgesagt werden, vereinzelt finden die Shows aber unter 2G-Bedingungen statt.

Für diesen Schritt musste die Sängerin viel Kritik von ihren Fans einstecken. Die 2-G-Regelung schließt einige Fans aus. Andere ärgern sich darüber, dass sie ihre Zuschauer überhaupt dem Risiko aussetzt und die Konzerte nicht direkt verschiebt.

Mehr über Kerstin Ott:

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel