Was wurde eigentlich aus Michael Wendlers GEMA-Prozess?

Das Drama um Michael Wendlers (48) Person reißt nicht ab! In den vergangenen Tagen jagte eine Schlagzeile die nächste um den Musiker. Der Grund: Er hatte ein ominöses Video ins Netz gestellt, in dem er sein Aus als DSDS-Juror verkündete und wilde Verschwörungstheorien rund um die aktuelle Gesundheitskrise äußerte. Doch damit nicht genug: Gab es da nicht einen Prozess, wegen dem der Wendler noch vor Gericht musste?

Nachdem die Musik-Verwertungsgesellschaft GEMA 2016 seine Konten eingefroren und die Auszahlung der Tantiemen für 176 seiner Songs verweigert hatte, klagte der Musiker vor dem Berliner Landgericht und bekam schließlich recht. Die GEMA wurde dazu verurteilt, dem Schlagersänger rund 42.000 Euro mitsamt Zinsen zu zahlen – wogegen die Gesellschaft wiederum Berufung eingelegt hatte. Im November sollte nun eine endgültige Entscheidung gefällt werden, doch Michael sagte den Termin laut Bild-Informationen ab. Stattdessen sei nun ein neuer Termin für den kommenden März angesetzt worden.

Doch ob der “Sie liebt den DJ”-Interpret hier wirklich erscheinen wird? Schließlich betonte er in seiner besagten Videobotschaft kürzlich sehr deutlich, dass er nie wieder einen Fuß nach Deutschland setzen – und von nun an in den Vereinigten Staaten bleiben wolle.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel