38. Schwangerschaftswoche: Janni Hönscheid steht kurz vorm Platzen

38. Schwangerschaftswoche: Janni Hönscheid steht kurz vorm Platzen

Die Familie wächst weiter

Janni Hönscheid (31) und Partner Peer Kusmagk (46) erwarten schon in wenigen Wochen ihr bereits drittes Kind. Die Profisurferin ist hochschwanger und hat mit ihrer riesigen Babykugel schon ordentlich zu kämpfen. Warum sie trotz all der Strapazen so glücklich und dankbar sein kann, verrät sie ihren Fans und Followern jetzt bei Instagram.

Janni und ihre Familie sind glücklich

„Soll es losgehen oder doch eher noch nicht? Ich habe das Gefühl, alles ist jederzeit möglich“, kündigt Janni an. Mit einem neuen Foto setzt sie ihre Kugel wieder schön in Szene. „Vor allem sind wir aber als Familie gerade einfach nur glücklich und voller Vorfreude. Voller Stolz auf alles, was wir in der letzten Zeit als kleine Familie geschafft haben und wie wir uns vorbereitet haben auf diese Zeit“, resümiert sie über die vergangenen Monate.

Ein besonderes Kompliment richtet sie dabei an ihren Dschungelstress-erprobten Peer: „Voller Dankbarkeit für meinen Mann, der einfach unglaublich fleißig war, um alles auf die letzten Meter zu schaffen.“

Janni ist in der 38. Schwangerschaftswoche: So weit ist das Baby bereits entwickelt

Die Kinder haben sich vorbildlich benommen

Auch ihre beiden Kinder, Sohn Emil Ocean (4) und Tochter Yoko (2), die bald ein kleines Geschwisterchen begrüßen dürfen, hätten sich vorbildlich benommen. Janni macht dabei auch deutlich, dass sie nur durch die Unterstützung von anderen, so glücklich sei. Und wenn Baby Nummer drei sich entscheiden sollte, auf die Welt zu kommen, sagt die Schwangere, gäbe es auch genug Verstärkung für die Kinderbetreuung.

Janni Hönscheid hat kleine Wehen

Janni und Peer haben genug Support von ihren Freunden

Nach ihrer Krise im vermeintlichen Paradies Costa Rica haben sich Janni und Peer wieder gefangen und sind bereit für ihr neues Kapitel. Auch darüber, wo der Nachwuchs bald zur Welt kommen soll, sind sich die beiden schon sicher. Janni will in einem anthroposophischen Krankenhaus entbinden. Was man sich darunter vorstellen kann, erklären wir hier.

Nur noch wenige Wochen müssen sie sich gedulden, dann sind sie schon zu fünft. (jti)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel