Alexandra Maria Lara spricht über ihren verstorbenen Vater

Vor rund zwei Jahren hat Alexandra Maria Lara (42) einen großen Verlust erlitten: Am 16. April 2019 verstarb ihr Vater Valentin Pl\u0026#259;t\u0026#259;reanu (✝82). Der gebürtige Rumäne war wie seine Tochter ebenfalls Schauspieler und früher Vizedirektor des Staatlichen Theaters in Bukarest – als Schauspiellehrer förderte er außerdem maßgeblich die Karriere seines Mädchens. Nach der Meldung über seinen Tod rührte Alexandra damals mit einem emotionalen Nachruf auf ihren Vater. Die 42-Jährige vermisst ihren Papa sehr…

Das bekannte die “Der Fall Collini”-Darstellerin jetzt im Bunte-Interview. “Sein Tod beschäftigt mich täglich.” Weiter schwärmt Alexandra: “Er war ein sehr beeindruckender Mann und auch sehr präsent in meinem Leben – das wird sich auch nicht ändern.” Wie äußert sich das? “Ich habe oft seine Stimme im Ohr, die sagt: ‘Humor, Alexandra, vergiss nicht den Humor.’ Wenn das passiert, muss ich auch gleich wieder lachen”, schildert die Preisträgerin einer Goldenen Kamera.

Was vermutlich die wenigsten über die bekannten Leinwandgesichter wissen: Im Jahr 1983 sind Valentin, seine Frau Doina und ihre Tochter Alexandra mit einem Tagesvisum vor dem Ceau\u0026#537;escu-Regime aus Rumänien geflohen – ursprünglich wollte die Familie nach Kanada fliehen, ließ sich dann aber in Westdeutschland nieder. Keine zehn Jahre später gründete Valentin in Berlin die staatlich anerkannte Schauspielschule Charlottenburg, die dann auch Alexandra besucht hat.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel