Bald-Mama Dagi Bee: Will sie ihr Baby vor der Öffentlichkeit geheimhalten?

Bald-Mama Dagi Bee: Will sie ihr Baby vor der Öffentlichkeit geheimhalten?

Dagi Bee ist zum ersten Mal schwanger

Dagmar Kazakov alias Dagi Bee lebt ein Leben im Glashaus – seit ihrem 18. Lebensjahr betreibt sie ihren eigenen YouTube-Kanal und teilt dort sämtliche Entwicklungen ihres Privatlebens mit ihren knapp 4 Millionen Abonnenten. Auch ihre erste Schwangerschaft inszenierte die heute 26-Jährige kürzlich mit einem rührenden Clip auf ihrem Account. Da würde es glatt auf der Hand liegen, dass sie auch ihr erstes Kind nach der Geburt in ihre private Berichterstattung mit einbezieht. Oder gehört Dagi etwa zu den Influencerinnen, die die Identität ihres Sprösslings streng geheim hält?

Die Bald-Mama ist vorsichti

In einem neuen YouTube-Video stand die schwangere Dagi jetzt erneut Rede und Antwort zu den Entwicklungen in ihrer Familienplanung und schwärmte vor laufender Kamera von ihrem aktuellen Befinden. Und auch erste Details zum Baby gab die 26-Jährige preis. Kein Wunder, dass sich in ihren Followern da erste Hoffnungen auf Fotos des YouTuberinnen-Nachwuchses nach der Geburt breit gemacht haben. Die zerstörte Dagi allerdings bereits im nächsten Satz. „Ich glaube jede Mutter und jeder Vater will vermeiden, dass das Kind in Gefahr kommt. Das ist so ein Ding, wo wir auf jeden Fall das Kind schützen wollen. Wir werden erstmal das Gesicht nicht zeigen“, erklärte sie entschlossen.

Ob sich ihre Meinung im Laufe der Zeit ändern werde, könne Dagi zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen. Immerhin hatten sich auch ihre Kollegin Bibi Claßen und deren Partner Julian Claßen einst dazu entschieden, ihre Kids komplett aus der Öffentlichkeit fernzuhalten. Nachdem Fans dann aber ohne Hemmungen in den Kinderwagen gefilmt hatten, um seltene Bilder zu erhaschen, war ihnen die Situation zu heikel geworden. Infolgedessen hatten sich die beiden damals dazu entschieden, ihren Sohn Lio via Foto auf ihren Kanälen vorzustellen, um das Mysterium aufzuklären und das öffentliche Interesse an ihm abzuschwächen. Vor ähnlichen Überfällen von Fans habe auch Dagi Angst: „Dann würde ich zur Furie werden“, gibt sie zu. Vielleicht bleibt sie aber auch von derartigen Fan-Attacken verschont und kann ihr Söhnchen oder Töchterchen ganz in Ruhe und unter Ausschluss der Öffentlichkeit aufwachsen lassen. (cch)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel