Capital Bra schämt sich für "Tilidin"-Sucht

Schon in mehreren Songs hat Capital Bra über das rezeptpflichtige Schmerzmedikament „Tilidin“ gerappt. In seiner Single „Lieber Gott“ singt er zum Beispiel: „Tilidin ist Gold, doch ich hasse dieses Zeug.“ Inzwischen schämt er sich für seine „Tilidin“-Sucht und warnt auch vor dem Mittel.

Im Interview mit dem „NDR“-Rechercheformat „STRG_F“ sprach er jetzt darüber. Capital Bra erzählte, dass „Tilidin“ zu seinem Alltag gehörte, seit er 15 war. Er sei schnell und extrem abhängig geworden. Besonders krass war die Sucht, als er berühmter wurde. Er sagte: „Bei mir war es so: Ich konnte ein bisschen vergessen, einen anderen Kopf haben, keine Probleme haben. (…) Weil alles ist zu viel. Jeder macht Fotos.“ Beschämt fügte er hinzu: „Du sitzt dann da wie ein vercrackter Junkie. (…) Ich schäme mich.“ Sein Appell an die Fans: „Es ist auf jeden Fall nichts Cooles, macht es auf jeden Fall nicht nach!“ Künftig wolle er weniger über Drogen rappen, so Capital Bra.

Capital Bra macht übrigens gerade regelmäßig gemeinsame Sache mit deutschen Musiker-Kollegen – neulich zum Beispiel Sido.

Foto: (c) Team Kuku / GfK Entertainment

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel