Cathy Hummels: "Bin viel alleine mit Ludwig"

Dass Cathy Hummels und ihr Mann Mats wegen ihren Jobs in verschiedenen Städten wohnen, ist kein Geheimnis. Nun spricht sie offen über ihre aktuelle Situation mit Sohn Ludwig.

Auf ihrem Instagram-Profil lässt Moderatorin und Influencerin Cathy Hummels ihre mittlerweile über 600.000 Abonnenten oft an ihrem Alltag teilhaben. So zeigt sie sich beim Sport, beim Spielen mit ihrem Hund, spricht über die Erziehung ihres Sohnes Ludwig oder auch Ernährung. Was man jedoch nur selten sieht: gemeinsame Momente und Fotos mit ihrem Mann Mats Hummels. Nun spricht die „Kampf der Realitystars“-Moderatorin über die Einsamkeit.

In einem kurzen Instagram-Beitrag, der zeigt, wie sie mit ihrem Hund Moon schmust, schreibt Cathy: „Happy Cuddle Sunday! Weil immer so viele Fragen: Ja, ich bin viel alleine mit Ludwig und Moon. Aber so what? Ich liebe meine Babys mehr als alles andere auf der Welt!“

Fans finden ihre Ehrlichkeit toll

Unter dem Instagram-Beitrag sprechen ihr viele Fans Mut zu. „Kann mich jemand aufklären, wieso diese Dame so viel Hate bekommt? Folge ihr seit Wochen und finde sie sehr sympathisch“, meint eine Userin. „Ich finde dich so authentisch und einzigartig! Für mich bist du sowieso nicht eine Fussballerfrau, die sich nur über ihre Männer definiert, sondern selbstständig, stark und ein tolles Beispiel für emanzipierte Frauen“, stimmt eine andere zu.

  • Cathy Hummels: Dieses Arrangement traf sie mit Mats Hummels
  • „Nicht so sexy“: Judith Williams zeigt “unperfektes“ Bild für mehr Realität
  • Trauer um Alfred Biolek: Tim Mälzer verabschiedet sich mit emotionalen Zeilen

Schon im Interview mit t-online zum Dreh von „Kampf der Realitystars“ erzählte die in München lebende Cathy Hummels über die Beziehung zu ihrem in Dortmund arbeitenden Mann: „Aufgrund von Corona und den ganzen Bestimmungen in Thailand habe ich mich bewusst dagegen entschieden, ihn mitzunehmen, einfach auch, um ihn zu schützen. Mats und ich haben das Arrangement getroffen, dass er sich während des Drehs um unseren Sohn kümmert und ich danach wieder, als er bei der EM war. Oma und Opa haben natürlich auch mitgeholfen.“

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel