Charlène von Monaco meldet sich mit traurigen Zeilen

Seit Monaten ist die Fürstin krankheitsbedingt von ihrer Familie getrennt. Nun muss Charlène auch noch einen schmerzlichen Verlust verkraften: Ihr geliebter Hund wurde bei einem Unfall getötet.

Zu den körperlichen Beschwerden kommt der Trennungsschmerz, denn seit nunmehr einem halben Jahr lebt die Fürstin Tausende Kilometer von Ehemann Albert und den gemeinsamen sechsjährigen Zwillingen Jacques und Gabriella entfernt. Und nun muss Charlène einen weiteren Schicksalsschlag verkraften: Ihr Hund ist gestorben.

„Ich werde dich so sehr vermissen“

Auf ihrem offiziellen Instagram-Account teilt die 43-Jährige ein Foto, das sie gemeinsam mit ihrem Chihuahua Monte zeigt und widmet dem Vierbeiner rührende Zeilen.

„Mein kleiner Engel ist letzte Nacht gestorben, sie wurde überfahren. Ich werde dich so sehr vermissen, Ruhe in Frieden“, schreibt Charlène zu der Aufnahme, auf der sie den kleinen Hund fest an sich drückt.

Seit Jahren war Monte ein treuer Begleiter der ehemaligen Profischwimmerin. Der Chihuahua war nicht nur privat stets an ihrer Seite, sondern begleitete sie auch immer wieder zu öffentlichen Events. Bis 2015 noch zusammen mit seinem Spielgefährten Carlo. Doch auch der Yorkshire Terrier verlor bei einem Unfall sein Leben.

  • Update nach OP: Kann Charlène endlich zurück nach Monaco?
  • Nach sechs Monaten in Südafrika: Albert äußert sich zu Charlènes Rückkehr
  • Erneute OP: Nächster Rückschlag für Fürstin Charlène

Nun muss Charlène aus der Ferne Abschied von ihrem Hündchen nehmen, denn sie darf nach wie vor nicht reisen. Anfang Oktober hatte sie sich einer weiteren Operation unterziehen müssen. Der Eingriff sei erfolgreich gewesen und es habe sich dabei auch um den letzten gehandelt, hatte ihre Sprecherin danach bekannt gegeben. Wann genau die Fürstin nach Monaco zurückkehren wird, ist aber weiterhin noch ungewiss.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel