Corona-Flucht: Zara Holland muss auf Barbados vor Gericht

Dieser Urlaub hat für Zara Holland (25) ein böses Nachspiel! Die ehemalige UK-Love Island-Kandidatin und ihr Lover Elliott Love ließen sich über Silvester auf Barbados die Sonne auf den Bauch scheinen. Doch als der Brite dann positiv auf Corona getestet wurde und die beiden sich nicht Quarantäne begaben, wurden sie festgenommen. Kurz darauf waren sie wieder auf freiem Fuß. Ganz ungeschoren kommen Zara und Elliott aber nicht davon: Ihnen steht ein Prozess bevor.

Wie The Sun berichtet, soll die 25-Jährige am Mittwoch vor Gericht erscheinen, um sich für ihr Vergehen zu verantworten. Nach ihrem Flucht-Versuch seien die Infektionszahlen auf der Insel stark angestiegen. Die Anwohner hätten deshalb eine Petition gestartet und gefordert, dass Zara und Elliott für ein Jahr ins Gefängnis kommen. Ganz abwegig ist dieses Urteil laut dem Magazin nicht. Obendrein könnte der Ex-Kuppelshow-Kandidatin noch eine Geldstrafe von 18.000 Pfund – das entspricht 20.100 Euro – drohen.

Während Elliott nun in einer Quarantäne-Einrichtung untergebracht wurde, wartet seine Freundin in einem Hotel auf den Gerichtstermin und zeigt schon jetzt Reue für die Aktion. “Ich würde niemals etwas tun, um eine ganze Nation zu gefährden, für die ich nichts als Liebe und Respekt empfinde”, erklärte sie gegenüber der Zeitung Barbados Today.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel