Die Queen trauert um einen ihrer besten Freunde

Im April musste die britische Königin den Verlust ihres Ehemannes verkraften, nun folgt der nächste Schicksalsschlag: Ihr langjähriger Vertrauter Sir Timothy James ist im Alter von 91 Jahren verstorben.

Nun muss die 95-Jährige erneut um einen langjährigen Weggefährten trauern: Sir Timothy James. Wie die “Daily Mail” berichtet, ist der britische Geschäftsmann und Lord Lieutenant von Norfolk im Alter von 91 Jahren gestorben. Seine im Januar dieses Jahres verstorbene Ehefrau, Lady Mary Colman, war die Cousine der Queen.

Seit ihrer Kindheit pflegten die beiden royalen Frauen eine innige Beziehung zueinander, auch Timothy James entwickelte sich mit den Jahren zu einem von Elizabeths besten Freunden. Oft sah man ihn und die Queen zusammen bei öffentlichen Auftritten. Er lernte Mary, die ältere Tochter von Michael Bowes-Lyon, dem Bruder der Königinmutter, kennen, als er 1948 von den Streitkräften beurlaubt wurde. Sie waren zwei Jahre lang heimlich verlobt, bevor sie 1951 in London heirateten. Sir Timothy hinterlässt fünf Kinder: Sarah, Sabrina, Emma, James und Matthew. 

  • “D-Day”, Corona und die Folgen: Großbritannien plant für den Tod der Queen
  • Enkelsohn Peter Philipps erklärt: Das war nach Philips Tod sehr schwierig
  • Es ist ihr Lieblingsort : Queen startet in ersten Sommerurlaub ohne Philip

Sir Timothy James entstammt der Familie Colman, die als englischer Senf- und Saucenhersteller bekannt wurde. Er studierte am Royal Naval College in Dartmouth und diente bis 1953 als Lieutenant in der Royal Navy. Er brach 1972 und 1980 zweimal den Weltrekord im Schnellsegeln, erforschte in den Sechzigerjahren die Antarktis und die Falkland-Inseln und saß in den Vorständen von mehreren großen Unternehmen. Er war außerdem Direktor der Eastern Counties Newspapers (heute Archant) und maßgeblich an der Gründung der University of East Anglia beteiligt.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel