Drei schnelle Familienrezepte mit simplen Zutaten

Drei schnelle Familienrezepte mit simplen Zutaten

Christiane "Emmi" Prolic gibt Tipps

Ein gelungenes Gericht muss nicht stundenlang im Ofen geschmort sein oder aus vielen Zutaten bestehen. Wie einfach sich leckere Gerichte zaubern lassen, erklärt Food-Bloggerin Christiane “Emmi” Prolic, die das Kochbuch “Emmi kocht einfach” geschrieben hat. Im Interview mit der Nachrichtenagenut spot on news hat die Mutter eines Sohnes verraten, welche Zutaten sie immer parat hat, um nach ihrem Arbeitstag noch flott ein köstliches Essen zuzubereiten.

Welche Lebensmittel haben Sie immer daheim auf Vorrat für ein Notfallrezept?

Christiane Prolic: Ich habe immer ein Stück Parmesankäse und eine Peperoni oder Chili, frisch oder getrocknet, im Vorrat. Olivenöl und Spaghetti sowieso. Denn ruckzuck kann ich so schnelle Spaghetti aglio e olio – also mit Knoblauch und Olivenöl – zubereiten. Mittlerweile habe ich jedoch einen gut sortierten und durchdachten Vorrat, aus dem ich viel zaubern kann und komme selten in die Verlegenheit, dass ich auf mein absolutes Notfallrezept zurückgreifen muss – es sei denn, ich habe Appetit darauf.

Aus wie vielen Zutaten besteht ein einfaches Gericht und wie lange benötigen Sie für die Zubereitung?

Prolic: Ein einfaches Gericht benötigt meines Erachtens drei bis vier Zutaten. Für Bratkartoffeln zum Beispiel brauche ich nur eine – nämlich Kartoffeln – und wenn ich möchte noch Zwiebeln und Speck. Ein knackiger, grüner Salat mit Joghurtdressing dazu ist übrigens eines der leckersten einfachen Gerichte überhaupt.

Spaghetti Carbonara bestehen lediglich aus Nudeln, Eiern, Parmesan und Speck. Für Pfannkuchen: Eier, Mehl und Milch und Äpfel oder Beeren nach Wahl. In der Regel dauert eines dieser Gerichte nur bis zu 30 Minuten. Einfach hat im Übrigen nicht immer etwas mit schnell zu tun. Ein Ofen- oder Schmorgericht kann sehr einfach sein, aber trotzdem länger dauern.

Welche Lebensmittel neben Klassikern wie Pasta und Kartoffeln sind Grundlagen Ihrer Rezepte?

Prolic: Grundlage für einfache Gerichte können auch Wurzel- oder Kohlgemüse, etwa Spitzkohl oder Weißkohl, sein. Ein Backblech voll mit Wurzelgemüse und dazu ein Kräuterquark ist lecker, gesund und sättigend. Eine Spitzkohl-Pfanne mit Hackfleisch ebenfalls, da braucht es keine Pasta oder Kartoffeln.

One-Pot-Pasta Bolognese Style

Prolic: Dieses Gericht eignet sich perfekt für die Feierabendküche – erst recht, wenn die ganze Familie zusammenkommt. Es ist kinderleicht und mit wenig Abwasch hinterher.

Zutaten für 4 Personen: 1 Bund Frühlingszwiebeln, 1 Knoblauchzehe, 2 EL Olivenöl, 500 g gemischtes Hackfleisch, 1 TL Salz, 40 g Tomatenmark, 1 ½ TL edelsüßes Paprikapulver, 1 Prise Zucker, 500 ml Gemüsebrühe, 1 Dose stückige Tomaten, 250 g Nudeln (z. B. Penne), 100 g Kräuterfrischkäse, 1 TL italienische getrocknete Kräuter, Parmesan nach Belieben

1. Frühlingszwiebeln putzen, waschen, abtrocknen, jeweils die Enden abtrennen und im Gesamten in Ringe schneiden. Knoblauchzehe schälen und in Scheiben schneiden.

2. Olivenöl in einem Topf erhitzen, das Hackfleisch hineingeben, salzen und krümelig anbraten, bis es gebräunt ist. Frühlingszwiebeln (etwas Grün fürs Servieren zurücklegen), Knoblauch und Tomatenmark zufügen, Paprikapulver und Zucker dazugeben und unterrühren.

3. Den Topfinhalt mit Brühe und Dosentomaten ablöschen. Nudeln und Frischkäse unterrühren und die italienischen Kräuter hinzufügen. Die Pasta aufkochen und 13 Minuten offen bei mittlerer Hitze kochen. Dabei ab und zu umrühren, je mehr Flüssigkeit verkocht ist, desto öfter.

4. Die Pasta nach Belieben noch einmal mit Salz und Paprikapulver abschmecken und mit dem restlichen Frühlingszwiebelgrün bestreuen.

Bulgursalat

Prolic: Der Bulgursalat ist einer meiner liebsten Buffet- und Grillsalate. Er ist ganz schnell gemacht, einfach zum Mitnehmen und sieht auch in Gläschen serviert schön aus.

Zutaten für 4 Personen:

Für den Salat: 250 g Bulgur (feine Körnung), 450 ml kochend heißes Wasser, Salz, 2 kleine rote Paprikaschoten (je ca. 150 g), 2 Tomaten, 3 Frühlingszwiebeln, 1 rote Zwiebel, 10 g Petersilie (ersatzweise Minze)

Für das Dressing: 6 EL Olivenöl, 50 g Tomatenmark, 2 TL Honig, 2 EL frisch gepresster Zitronensaft, Salz, Cayennepfeffer

1. Den ungekochten Bulgur in eine Schüssel füllen und mit ca. 450 ml kochend heißem Wasser übergießen. Der Bulgur sollte ganz mit Wasser bedeckt sein. ½ TL Salz dazugeben, umrühren und den Bulgur 10 bis 15 Minuten offen quellen lassen. Sollte nach dem Quellen noch Wasser in der Schüssel stehen, dieses mit einem EL abschöpfen.

2. Während der Bulgur quillt, die Paprikaschoten waschen, putzen und fein würfeln, Tomaten waschen, von Stielansätzen und Kernen befreien und würfeln, die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Die rote Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Petersilie waschen, trocken schütteln und mit den Stielen fein hacken.

3. Alle Zutaten für das Dressing in eine Schüssel geben, vermischen und mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken. Das Dressing mit dem noch lauwarmen Bulgur und allen anderen vorbereiteten Zutaten verrühren. Zum Schluss nochmals mit Salz, Cayennepfeffer und Zitrone abschmecken.

Möhren-Ingwer-Suppe

Prolic: Möhren habe ich immer im Vorrat, weil die Möhre unser gemeinsamer Gemüsenenner ist. Wir lieben sie, ob als Rohkost zum Knabbern, Gemüsebeilage oder in einer Suppe.

Zutaten für 4 Personen: 700 g Möhren, 1 Zwiebel, 20 g Ingwer, 2 EL Pflanzenöl, 1 EL Currypulver (Schärfe nach Wahl), 1 TL Honig, 1 l Gemüsebrühe, 100 ml Orangensaft, Salz, Cayennepfeffer, 2 EL geröstete Erdnüsse, Chiliflocken, etwas Möhrengrün (nach Belieben)

1. Die Möhren putzen. Möhren und Zwiebel schälen und grob würfeln. Den Ingwer heiß waschen und mit Schale, zum Beispiel auf einer Zesterreibe, sehr fein reiben. Das Öl in einem Topf erhitzen und die Möhren- und Zwiebelstücke bei mittlerer Hitze drei bis vier Minuten andünsten. Ingwer, Currypulver und Honig dazugeben und kurz mitdünsten.

2. Den Topfinhalt mit Gemüsebrühe ablöschen, Orangensaft dazugeben und die Flüssigkeit aufkochen lassen. Die Suppe bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten leicht köcheln lassen.

3. Die Suppe mit dem Stabmixer pürieren und nach Belieben mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken. Die Erdnüsse hacken. Zum Servieren geröstete Erdnüsse, Chiliflocken und Möhrengrün nach Belieben reichen.

spot on news

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel