Er sorgt sich um Herzogin Meghan

Seit einigen Tagen ist Prinz Harry, 36, nun schon in Großbritannien, um seinem Großvater Prinz Philip, †99, bei der Trauerfeier und Beerdigung am kommenden Samstag (17. April) die letzte Ehre zu erweisen. Am vergangenen Sonntag (11. April) landete der Sohn von Prinz Charles , 72, am Flughafen London-Heathrow.

Trennung von Herzogin Meghan

Es ist das erste Mal, dass Harry nach dem Megxit und der Auswanderung in die USA wieder in seiner Heimat ist. Und es ist das erste Mal, dass der Prinz seine schwangere Frau Herzogin Meghan, 39, für so viele Tage am Stück alleine lässt. Die US-Amerikanerin ist wegen der Coronapandemie und ihrer Schwangerschaft auf Anraten ihrer Ärzte nicht mitgereist und bleibt in ihrer Wahlheimat Los Angeles. Eine Situation, die für alle Beteiligten nicht leicht ist.

Herzogin Meghan Freund meldet sich zu Prinz Philip zu Wort – und sorgt für Verwunderung

Prinz Harry macht sich Sorgen

Wie nun ein Insider gegenüber "Us Weekly" erzählte, soll Harry verständlicherweise sehr besorgt um Meghan sein. "Er vermisst Meghan und Archie bereits sehr und facetimt jeden Tag mit ihnen, um sicher zu gehen. Er spricht tatsächlich ein paarmal am Tag mit Meghan, weil er sich Sorgen macht, in der fortgeschrittenen Schwangerschaft nicht bei ihr zu sein."

Doch Harry liebte seinen Großvater sehr und will sich gebührend von ihm verabschieden. Außerdem fühlt er sich seiner Familie trotz bestehender Differenzen verpflichtet. Harry soll sich laut dem Magazin sogar "schuldig" fühlen, weil er nicht früher in Großbritannien sein konnte, um seine Familie zu unterstützen. Aktuell befindet sich der 36-Jährige im Nottingham Cottage in Quarantäne. Eigentlich müsste sich Harry zehn Tage lang isolieren. Doch wegen der Beerdigung darf er die Quarantäne bereits nach fünf Tagen mit einem negativen Corona-Test verlassen.

Verwendete Quellen: usmagazine.com

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel