Ex-Bachelor-Kandidatin Mona Stöckli: „Ich bin kein Fan von Filtern und Bildbearbeitung“

Ex-Bachelor-Kandidatin Mona Stöckli: „Ich bin kein Fan von Filtern und Bildbearbeitung“

Natürlichkeit steht hoch im Kurs

Mona Stöckli lässt ihre Fans auf ihrem Instagram-Account regelmäßig an ihrem Alltag teilhaben. Seit 2018 ist das ehemalige Bachelor-Girl stolze Mama einer kleinen Tochter. Auch die 38-Jährige weiß: Als Frau und Mama ist es nicht immer ganz so einfach, alles unter einen Hut zu kriegen. Jetzt ruft sie im Netz dazu auf, auch mal auf die Beauty-Filter zu verzichten und setzt ein Statement für Natürlichkeit auf Social Media.

Schönheit bedarf keiner Filter oder Beauty-Tools

Auf Instagram teilt die Blondine ihren Standpunkt mit ihren Fans: „Ich bin kein Fan von Filtern und Bildbearbeitung und ich finde es so wahnsinnig schlimm, wie viele Frauen sich in den sozialen Medien nur mit genau solchen Tools zeigen.“ Sie finde es sehr fragwürdig, dass sich viele Frauen nicht mehr trauen, sich auch mal ungeschminkt im Netz zu präsentieren.

Die 38-Jährige möchte ihre weiblichen Fans dazu ermuntern „auch mal ein Bild hochzuladen, wo man vielleicht mal eine Speckrolle oder ein bisschen Cellulite sieht – denn es ist okay!“

Mona möchte ein Vorbild sein

Das Ex-Bachelor-Girl und Mama einer Tochter sieht vor allem für junge Mädchen durch die Nutzung von Apps und Beauty-Filtern viele Gefahren, da sie mit einem verzerrten Schönheitsideal aufwachsen und gegebenfalls danach streben, diesem entsprechen zu wollen. Dazu fragt sie ihre Follower: „Wenn ihr solche Filter oder Gesichts/Körper-verändernde Apps benutzt: Was denkt ihr, vermittelt ihr damit euren Töchtern?“

Auf Instagram bekommt sie viel Zuspruch für ihre ehrlichen Worte.

result/rtl

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel