"From Charles, with love": Prinz Charles schrieb emotionale Briefe an das Hausmädchen

“From Charles, with love”, steht am Ende eines Briefes, der als Teil einer privaten Sammlung eines Hausmädchens der Royals unter den Hammer kommt. Der sehr private Inhalt der Schriftstücke beweist, wie nahe sich Prinz Charles und die Angestellte standen.

Mehr aktuelle Royal-News finden Sie hier

Ein Teil der königlichen Korrespondenz gelangt bald an die Öffentlichkeit. Am 13. Oktober werden Briefe und Karten aus der Sammlung des Hausmädchens Marjorie Dawson versteigert. Darin zu lesen: Emotionale Worte und intime Gedanken von Thronfolger Charles.

Sie war immer dabei, stets an der Seite von Alexandra von Kent und begleitete die Prinzessin auf Reisen: Doch das Hausmädchen Marjorie Dawson war auch enge Vertraute von Prinz Charles. Bis zu ihrer Pensionierung 1990 nahm sie intensiv am royalen Leben Teil, lebte im Buckingham-Palast und auf Schloss Balmoral. Ihre enge Bindung zu Prinz Charles zeigt sich in Briefen, die der “Daily Mail” vorliegen.

Marjorie Dawson: Prinz Charles sprach mit ihr über seine Affäre

Darin schüttet der Thronfolger Dawson sein Herz aus. So schrieb er nach der Ausstrahlung der Dokumentation “Charles: The Private Man, The Public Role”: “Ich vermute, es war das, was man ‘gefährlich leben’ nennt, aber es lässt sich heutzutage wohl schwer vermeiden!” Zuvor hatte er zugegeben, seine damalige Ehefrau Prinzessin Diana mit Camilla Parker Bowls betrogen zu haben.

Wie glücklich er nach der Hochzeit mit Camilla gewesen sei, drückte er in einem anderen Schreiben an das Hausmädchen aus: “Sie haben ja keine Ahnung, wie viel Glück ich mit meinem Schatz Camilla habe.” Auch nach dem Tod seiner Großmutter Queen Mum bedankte sich Charles bei seiner Freundin für ihre Anteilnahme: “Liebe Marjorie, ich war so gerührt von dem, was Sie über meine geliebte Großmutter geschrieben haben. Ich habe ihren endgültigen Heimgang gefürchtet und jetzt hinterlässt sie eine enorme Leere in meinem Leben.”

Das soll die royale Korrespondenz wert sein

Nach dem Tod von Dawson habe ihre Familie die besondere Korrespondenz entdeckt, wie “Daily Mail” weiter berichtet. Bei der Auktion von Hansons kommen aber nicht nur Briefe von Charles unter den Hammer. Zum royalen Schatz gehören auch Schreiben, die von Prinzessin Alexandra von Kent und Prinzessin Diana handsigniert sein sollen. Ihr Wert: umgerechnet 11.000 Euro. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Spitzname für Prinz Charles: So nennt Enkel Archie seinen Opa

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel