GNTM-Produktion in Berlin: Wird es dadurch viel günstiger?

Fallen die Kosten für den Dreh der diesjährigen Staffel von Germany’s next Topmodel möglicherweise geringer aus? Durch die aktuelle Pandemie können Heidi Klum (47) und ihre Mädchen nicht wie in den Vorjahren kurzerhand für ein paar Shootings von Deutschland in die USA reisen – stattdessen wurden dieses Jahr alle Folgen der Castingshow in Berlin gedreht. Bleibt dadurch etwa mehr vom vorhandenen Budget übrig?

“Grundsätzlich hauen wir alles, was wir haben, raus, weil wir einfach eine tolle Staffel machen wollen”, gab ProSieben-Chef Daniel Rosemann im Rahmen einer GNTM-Pressekonferenz, bei der auch Promiflash anwesend war, ganz offen und ehrlich zu. Bisher sei kein großer Unterschied bemerkbar. So fliege man jetzt eben Menschen von Köln nach Berlin statt von Köln nach Los Angeles. Eines sei jedoch klar: “Wenn man alle Produktionen der vergangenen Staffeln betrachtet, kann man jetzt nicht davon sprechen, dass man gerade sehr viel Geld sparen kann.”

Durch die derzeitigen Umstände könne zwar an manchen Stellen gespart werden, an anderen Stellen – die zuvor nicht notwendig waren – werde diesmal hingegen Geld ausgegeben. So wurde beispielsweise die komplette TV-Crew drei- bis viermal pro Woche getestet. “Also, ich glaube schon, dass ihr dafür ordentlich blechen musstet, wenn ich das mal so platt sagen darf”, verriet Chefjurorin Heidi.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel