Herzogin Meghan: Ihr geheimer Plan wurde enthüllt – Sie will in die US-Politik | InTouch

Herzogin Meghan feierte ihren 40. mit einer perfekt inszenierten Medien-Kampagne – bereitet sie so das Feld für eine eigene Polit-Karriere?

Yes, she can! Dass sich Meghan dazu berufen fühlt, mehr zu sein als Schauspielerin oder Prinzessin, und ihre ganz eigenen Visionen verfolgt, hat sie schon oft bewiesen. Aber selten waren ihre Auftritte so „staatstragend“ wie im Video anlässlich ihres 40. Geburtstags. Offenbar zieht es die Herzogin mit Macht in die Politik…

Drama um Herzogin Meghans und Prinz Harrys Tochter Lilibet! Ihre Taufe auf Schloss Windsor sorgt für Ärger hinter den Palastmauern.

Sie spielt schon Frist Lady

Zutrauen würde sie es sich, keine Frage. Dazu passt auch, dass sie ihr rundes Wiegenfest nicht etwa mit einer schicken Party zelebrierte, sondern sich ein bis ins letzte Detail durchinszeniertes Video gönnte, aufgenommen in ihrem präsidial präsentierten Arbeitszimmer, um für ihre neue globale Kampagne zu werben. Mit dem bedeutungsvoll benannten Projekt „40×40“ und den vereinten Kräften ihrer VIP-Freundinnen, darunter Polit-Veteranin Hillary Clinton, Sängerin Adele, Kanadas First Lady Sophie Trudeau, Designerin Stella McCartney und Schauspiel-Kollegin Melissa McCarthy will sie Frauen, die wegen der Corona-Pandemie ihren Job verloren haben, beim Wiedereinstieg ins Berufsleben helfen. Wie genau das funktionieren soll, ist unklar, aber zumindest klingt es toll. Und erinnert wohl kaum zufällig an die „60 for 60“-Initiative von Barack Obama: Auch dort geht es darum, der Gesellschaft entweder Zeit oder Geld zu spenden. 

Meghan orientiert sich nicht zum ersten Mal an ihrem Ex-Präsidenten. Seit dem Megxit folgen sie und Harry dem Weg der Obamas, sahnen ähnlich lukrative Medien-Deals ab. Barack und Michelle sind sogar gute Bekannte der Sussexes, die Herzogin könnte die beiden Polit-Profis also sogar direkt um Tipps anhauen, wie man es ins Oval Office schafft – oder zumindest in die Nähe der mächtigen High Society. Schließlich darf Meghan sich nach dem endgültigen Bruch mit dem britischen Königshaus endlich wieder politisch engagieren. Seit frühester Kindheit kämpft sie für Chancengleichheit von Frauen und Männern und bezieht immer wieder klar Stellung gegen Rassismus, ist auch in Klimafragen meinungsstark unterwegs. Gerade erst wurde sie mit einem Umweltpreis der Charity-Organisation „Population Matters“ geehrt. Klar, bis ins Weiße Haus ist es von da aus noch ein sehr weiter Weg. Aber Meghan ist ja auch erst vierzig – und die ganze Welt bis zur Queen persönlich kennt ihren gnadenlosen Ehrgeiz, mit dem sie ihre Ziele durchsetzt…

Doch Herzogin Meghan ist nicht die Einzige, die weiß, wie man richtig kämpft. Auch Herzogin Kate hat einen geheimen Plan gegen Meghan. Was dahinter steckt, erfahrt ihr hier im Video:

JW Video Platzhalter
Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel