„Heuchler“: Hat Prinz Harry den Bezug zur Realität verloren?

„Heuchler“: Hat Prinz Harry den Bezug zur Realität verloren?

Kritik für Flug mit Privat-Jet

Wie lässt sich Prinz Harrys (36) und Herzogin Meghans (40) Gutmenschen-Tun jetzt DAMIT vereinen? Am 19. August flog Harry von einem Polo-Turnier in Aspen, bei dem Spenden für seine Sentebale-Stiftung gesammelt wurden, heim nach Los Angeles. Statt einen Linienflug zu nehmen, ließ sich der Ex-Royal luxuriös im Privat-Jet eines Freundes chauffieren. Dafür hagelt es jetzt jede Menge harte Kritik. Royal-Expertin Angela Levin fragt sich sogar, ob Prinz Harry schlicht und ergreifend den Bezug zur Realität verloren hat.

„Das zeigt, dass sie große Heuchler sind!“

Im Interview mit „talkRADIO“ empört sich Angela Levin darüber, dass Harry und Meghan regelmäßig Vorträge über die Rettung der Welt vor dem Klimawandel halten, sich selbst aber offenbar nicht darum scheren: „Sie sagen der ganzen Welt, was wir tun müssen, dass es sehr wichtig ist, dass wir es tun müssen, aber sie denken nicht, dass sie daran beteiligt sind. Sie sind die Ausnahme, weil sie so großartig sind und so wichtig sind! Das zeigt, dass sie erstens nicht auf dem Laufenden sind und zweitens, dass sie große Heuchler sind.“

Das Privat-Jet, mit dem Harry von Aspen zurück nach L.A. geflogen war, gehört seinem Freund Marc Ganzi. „Diese Privatjets sind mindestens zehnmal schädlicher für die Atmosphäre als ein kommerzielles Flugzeug und 50-mal schädlicher, als wenn er mit dem Zug fahren würde, aber das gilt natürlich nicht für ihn“, regt sich die Royal-Expertin im Talk über Harry auf.

Der Herzog und die Herzogin von Sussex sind in der Vergangenheit bereits mehrfach wegen ihrer Nutzung von Privatjets in die Kritik geraten.

Harry und Meghan machen uns Vorschriften, halten sich aber nicht daran

Das Harry und Meghan anderen Vorschriften machen wollen, sich aber nicht daran halten, stößt Angela Levin nicht nur bei Thema Klimawandel sauer auf: „Es ist dasselbe, wie wenn er sagt, dass wir alle mitfühlend sein müssen, wenn sie (Harry und Meghan, Anm.d.Red.) nicht mitfühlend zu ihren eigenen Eltern und ihrer Familie sind. Oder, dass wir nur zwei Kinder haben können, wenn es ihn wirklich nichts angeht.“

Harry und Meghan hatte nach Archies Geburt Schlagzeilen gemacht, weil sie öffentlich erklärt hatten, nur zwei Kinder haben zu wollen. Grund dafür sei der Umweltschutz, da jeder Mensch einen großen ökologischen Fußabdruck auf der Welt hinterlasse, verriet Harry in einem „Vogue“-Interview mit der Primatenforscherin Jane Goodall. Für diese Entscheidung wurden Meghan und er von der britischen Charity-Organisation „Population Matters“ sogar ausgezeichnet.„Der Preis ist nicht dafür, dass die zwei Kinder haben, sondern, dass sie öffentlich gesagt haben, dass sie ihre Familie auf zwei Kinder beschränken wollen und dass die Umwelt ein Faktor sei“, hieß es damals als Begründung. Naja, wenigstens passen zwei Kinder noch locker mit ins Privat-Jet. (csp)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel