Hof erklärt: Prinz Frederik und Prinzessin Mary werden im Missbrauchsskandal um Herlufsholm aktiv

Royal-News 2022 im GALA-Ticker

19. Mai 2022

Prinz Frederik und Prinzessin Mary geben Ausschüttung ihrer Stiftung bekannt

Der Missbrauchsskandal des dänischen Internats Herlufsholm beschäftigt die Medien seit Wochen. Einstige Schüler:innen berichten von Gewalt, sexuellen Übergriffen und Mobbing. Auch bei Prinz Frederik, 53, und Prinzessin Mary, 50, wiegt das Thema schwer: Immerhin besucht ihr Sohn Prinz Christian, 16, die Schule seit 2021. Der Druck auf das Kronprinzenpaar wuchs mit jeder weiteren Schlagzeile um die Schule. Jetzt reagieren Frederik und Mary.

Wie der Hof auf der offiziellen Seite der Königsfamilie bekannt gibt, hat die Stiftung von Prinz Frederik und Prinzessin Mary gemeinsam mit dem Verwaltungsrat 13 Organisationen und Projekte ermittelt, die mit einer Spende unterstützt werden sollen. Die erste aufgelistete Organisation "Bryd Tavsheden" [z. Dt.: Das Schweigen brechen, Anmerkung der Redaktion] erhält eine Geldspende in Höhe von etwa 14.000 Euro. Die Beratungsstelle hat sich vor allem auf Jugendliche und Kinder spezialisiert, die Gewalt ausgesetzt sind. Dass Mary und Frederik dieses Projekt zu Beginn auflisten, ist sicherlich kein Zufall, sondern ein deutliches Zeichen. Zu den weiteren Organisationen, die von der Stiftung unterstützt werden, zählen unter anderem die dänische Kinder-Unfallkasse, die Alzheimer-Gesellschaft sowie die Kinderfürsorge und ein Morgencafé für Obdachlose. 

Missbrauchsskandal im Internat Nun meldet sich der dänische Hof in einem Statement zu Wort

18. Mai 2022

König Carl Gustaf: Trauer um Freiherr Torgils Bonde

Diese Nachricht dürfte König Carl Gustaf, 76, tief getroffen haben: Sein Freund Freiherr Torgils Bonde ist im Alter von 74 Jahren verstorben. Die beiden kannten sich bereits seit der gemeinsamen Schulzeit auf dem Internat Sigtuna. Es heißt, sie haben damals eine enge Freundschaft geschlossen, die bis heute andauerte.  

In den vergangenen Jahrzehnten unternahmen sie immer wieder gemeinsame Jagdreisen und umsegelten mehrmals die Insel Gotland. Zu privaten Festen des Monarchen sei Bonde laut "Svensk Damtidning" oftmals eingeladen gewesen. "Der König ist informiert", erklärte Hofsprecherin Margareta Thorgren auf Anfrage der Illustrierten nach einer Stellungnahme zum Tode Bondes. Einen weiteren Kommentar gab es bisher nicht. 

Echte Seltenheit: König Carl Gustaf mit Schwiegersohn Daniel unterwegs

Dieser Termin grenzt an eine kleine Sensation: Schwedens König Carl Gustaf, 76, nimmt an der Seite seines Schwiegersohnes, Prinz Daniel, 48, einen offiziellen Termin wahr. Obwohl der bereits seit zwölf Jahren mit dessen Tochter Prinzessin Victoria, 44, verheiratet ist, tauchen die beiden Männer nie nur zu zweit auf. Doch an diesem Tag waren weder Victoria noch Königin Silvia, 78, mit von der Partie. Somit schien der 16. Mai 2022 fast schon ein denkwürdiger Tag in Stockholm zu sein.

"Besuch bei KTH Innovation" lautete die Ankündigung im royalen Terminkalender. "KTH" steht für "Königlich Technische Hochschule". Bei dem Termin soll es um neues Wissen und Ideen gehen, die in Innovationen und Unternehmertum umgesetzt werden können. Eigentlich mehr Prinz Daniels Thema, doch es scheint, als würde der König damit ein Signal setzen. Immerhin ist längst bekannt, dass ihn mit seinem Schwiegersohn nur wenig verbindet. Zu unterschiedlich seien ihre Interessen, ihre Charaktere und Hintergründe, heißt es. 

So verwundert es auch kaum, dass die beiden Männer beim Termin in Stockholm wenig vertraut wirken. Beim Outfit jedoch – beide tragen eine kornblumenblaue Krawatte zum anthrazitfarbenen Anzug – scheinen sie sich immerhin einig zu sein. 

17. Mai 2022

Prinzessin Märtha Louise: Private Familienschnappschüsse

In Norwegen wird heute groß gefeiert! Anlässlich des Nationalfeiertags (auch Verfassungstag genannt) zeigte sich die Königsfamilie, allen voran Prinz Haakon und Prinzessin Mette-Marit, beide 48, dem norwegischen Volk. Gut gelaunt winkten sie vom Balkon des Osloer Schlosses der jubelnden Menge zu. Bei diesem Auftritt war Prinzessin Märtha Louise, 50, zwar nicht anwesend, doch gefeiert hat sie dennoch.

Auf ihrem Instagram-Account postet sie nun private Schnappschüsse, auf denen sie mit ihren drei Töchtern Maud Angelica, 19, Emma Tallulah, 13, sowie Leah Isadora, 17, posiert. Die vier Frauen strahlen in die Kamera, während Märtha Louise und Leah die traditionellen Trachten tragen. "Alles Gute zum Verfassungstag", schreibt die 50-Jährige dazu.

https://www.instagram.com/p/CdquOz_qMoK/

König Felipe hat ein Treffen mit seinem Vater Juan Carlos in Madrid geplant

2020 musste König Juan Carlos, 84, seine Heimat Spanien aufgrund von Korruptionsvorwürfen verlassen. Seither lebt der einstige Monarch in Abu Dhabi in den Vereinigten Arabischen Emiraten im Exil. Jetzt soll Juan Carlos auf Einladung seines Sohnes König Felipe, 54, erstmals für ein Treffen nach Spanien zurückkehren. Das bestätigt nun auch offiziell der Bürgermeister von Pontvedra der Nachrichtenagentur "EFE". In der Küstenstadt in Galicien wird Juan Carlos noch an diesem Wochenende an einer Segelregatta teilnehmen, wie "Dana Press" berichtet. Gerüchte über eine Rückkehr des in Ungnade gefallenen Alt-Königs habe es in der Vergangenheit schon mehrmals gegeben – ehe sie dann jedoch wieder vereitelt wurden. Jetzt aber gibt es die Bestätigung.

Laut des spanischen Journalisten Fernando Onega musste Juan Carlos allerdings einige Bedingungen seines Sohnes akzeptieren, um für einen kurzen Aufenthalt einreisen zu dürfen. Vereinbart habe König Felipe den Wochenendtrip seines Vaters per Telefon. Der 54-Jährige war am 16. Mai nach Abu Dhabi gereist, um der Beisetzung des Staatsoberhauptes Khalifa bin Zayed al-Nahyan, †73, beizuwohnen, war aber noch am selben Tag nach Spanien zurückgekehrt. Juan Carlos habe er nicht persönlich in dessen Exil sehen können, dafür allerdings per Telefon das Treffen vereinbart.

Dabei soll er seinem Vater folgende Bedingungen auferlegt haben: Juan Carlos soll laut Onega im Zarzuela-Palast auf Felipe, Königin Letizia, 49, seine Ehefrau, Königin Sofia, 83, und seine Enkelin Prinzessin Sofia, 15, treffen, allerdings nicht im Palast nächtigen dürfen, da dieser keine Privatresidenz der Königsfamilie ist. Auch die weiteren Staatsunterkünfte sind für den Ex-König tabu. 




Hilfe für Geflüchtete aus der Ukraine Prinzessin Leonor und Prinzessin Sofia unterstützen

16. Mai 2022

König Willem-Alexander: Sohn seines besten Freundes gestorben

König Willem-Alexander, 55, in tiefer Trauer. Der Sohn von Frans de Beaufort, einem seiner besten Freunde, ist am 9. Mai 2022 im Alter von nur 19 Jahren gestorben. In der Zeitung "NRC" veröffentlichte der König am Wochenende im Namen seiner Familie einen Nachruf für Jan de Beaufort, der deutlich macht, wie nahe sich die Familien stehen. 

"Ohne dich wird die Atmosphäre nicht mehr dieselbe sein. Wir werden dich so unglaublich vermissen. Unsere Herzen sind bei deiner lieben, warmherzigen, fröhlichen Familie. Wisset, dass wir immer für euch da sein werden", zitiert die Nachrichten-Website "Nieuwsblad" aus der Anzeige, die vom König mit seinem Spitznamen "Alexander" sowie von seiner Ehefrau Máxima, 50, und seinen Töchtern Amalia, 18, Alexia, 16, und Ariane, 15, unterzeichnet ist. Auch die Namen von Marc ter Haar und Tijo Baron Collot d'Escury sind darunter zu sehen. Gemeinsam mit Frans de Beaufort waren sie Trauzeugen bei der Hochzeit des Königspaares. 

König Willem-Alexander und Frans de Beaufort sind seit vielen Jahren gut befreundet. Seine Mutter, Cornélie Sickinghe, war Gouvernante von Prinzessin Beatrix, 84, auf Schloss Soestdijk. 1997 war Willem-Alexander Zeremonienmeister bei der Hochzeit von Frans und seiner Frau Suzanne. Zudem ist Beaufort auch Patenonkel von Prinzessin Alexia. 

Royal-News der vergangenen Woche

Sie haben News verpasst? Die Royal-News der letzten Woche lesen Sie hier.

Verwendete Quellen: nieuwsblad.be, teda.dk, instagram.com, svenskdam.se

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel