Homophob? Vorwürfe gegen Kopfgeldjäger Duane "Dog" Chapman

Schwere Anschuldigungen gegen Duane Chapman (68). Der Realitystar, der durch die Show „Dog – Der Kopfgeldjäger“ berühmt geworden ist, hatte eigentlich vor, mit einem neuen Format, das „Dog Unleashed“ heißen sollte, auf der Streamingplattform Unleashed Entertainment durchzustarten. Doch das Projekt wurde nun noch vor der ersten Ausstrahlung gecancelt. Duane, Spitzname „Dog“, wird vorgeworfen, sich am Set rassistisch und homophob geäußert zu haben!

Zunächst hieß es in einem Statement von Unleashed Entertainment lediglich, dass die Produktion abgebrochen wurde, da der 68-Jährige gegen seinen Vertrag verstoßen habe. Dog teilte daraufhin auf Twitter einige Posts, in denen er behauptet, die Firma habe falsche Behauptungen über ihn veröffentlicht und seine Webseite sowie Finanzdokumente gehackt. Darauf reagierte Unleashed Entertainment wiederum mit einem weiteren Statement: „Duane Chapmans Social-Media-Ausraster – der unverschämte und falsche persönliche Attacken beinhaltet – scheint ein Versuch zu sein, von seinem Vertragsbruch und seinem ethischen Fehlverhalten abzulenken, das dazu geführt hat, dass ‚Dog Unleashed‘ gecancelt wurde. Unsere internen Ermittlungen haben rassistische und homophobe Kommentare von Mr. Chapman nachgewiesen sowie illegale Aktivitäten während der Dreharbeiten, die Unleashed Entertainment nicht akzeptieren kann und will.

Um was für Kommentare und illegale Aktivitäten es sich dabei genau handelt, ist noch nicht klar. Das ist allerdings nicht das erste Mal, dass Duane in einen Rassismus-Skandal verwickelt ist. Bereits 2007 wurden die Dreharbeiten von „Dog – Der Kopfgeldjäger“ kurzzeitig unterbrochen, nachdem ein Telefonmitschnitt aufgetaucht ist, in dem Duane einen rassistischen Begriff benutzt.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel