Horst Lichter: Traurige Beichte kurz vor seinem 60. Geburtstag | InTouch

Was für eine traurige Beichte! Damit haben die Fans von Horst Lichter wohl nicht gerechnet…

Am 15. Januar feiert Horst Lichter seinen 60. Geburtstag. Eine große Feier wird es in diesem Jahr aber wahrscheinlich nicht geben, denn die Corona-Pandemie wütet auch in Deutschland immer weiter. Die Laune will sich der „Bares für Rares“-Star davon nicht verderben lassen, ein paar traurige Gedanken hat er aber dennoch…

Auch interessant

  • Königin Maxima: Sie adoptiert einen kleinen Jungen!

  • Nicht verpassen: Jetzt die heißesten Deals bei Amazon sichern!*

  • Fürstin Charlène: Jetzt geht Alberts Geliebte auf sie los!

"Wenn ich heute sterben müsste, wäre das in Ordnung", sagt Horst Lichter und lächelt. Zu seinem 60. Geburtstag am 15. Januar lässt der "Bares für Rares"-Moderator sein Leben Revue passieren. Und nein, das soll nicht traurig klingen, nicht depressiv. Im Gegenteil: "Das heißt nicht, dass ich lebensmüde bin. Aber ich habe schon so viel erleben dürfen und so viel mehr bekommen, als ich mir je erträumt hätte.“

Horst glaubt nicht an große Veränderungen

„Ich weiß, dass ich mit nun 60 Jahren einer Generation angehöre, die die Welt kaum mehr verändern wird. Das machen die Generationen nach uns, die Leute zwischen 20 und 50 Jahren, die sich andere Dinge wünschen“, so Lichter im Gespräch mit der der „Deutschen Presse-Agentur“. Glaubt er also nicht daran, dass er in seinem Alter noch einen Unterschied machen kann?

„Als ich 18 Jahre alt war, waren Autos und Mopeds das Größte auf der Welt. Rauchen war wichtig“, erinnert Horst sich zurück. „Eine andere Generation hat übernommen.“

Selbstmord-Drama um Horst Lichter! Was jetzt ans Licht kommt ist wirklich bitter:

JW Video Platzhalter

(*Affiliate Link)

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel