Hundes-Misshandlung: Darf YouTuberin ihren Welpen behalten?

Brooke Houts zog den Hass von Tierfreunden auf der ganzen Welt auf sich: Ein von ihr selbst bereits gelöschtes Video zeigt, wie die YouTuberin ihren Dobermann Sphinx bespuckt, anschreit und schlägt. Der Welpe war ihr zuvor ins Gesicht gesprungen. Die US-Amerikanerin löste damit eine regelrechte Hasswelle gegen sich aus. Viele Menschen meldeten den Vorfall sogar der Polizei. Ist ihr der Hund mittlerweile weggenommen worden?

Wie TMZ berichtet, werde der Fall aktuell noch immer von der Tierschutzorganisation Animal Cruelty Task Force untersucht. Laut der Polizei liefere das YouTube-Video nicht genügend Beweise für einen Tiermissbrauch. Außerdem sei nicht festgestellt worden, dass Sphinx in unmittelbarer Gefahr sei. Deshalb habe Brooke nach wie vor das Sorgerecht für ihren Vierbeiner. Diese Entscheidung ist jedoch längst nicht endgültig. Nach Abschluss der Untersuchungen könnte sie Sphinx doch verlieren.

Auch mehrere Celebrities haben auf das Video aufmerksam gemacht. Beispielsweise plädierte die Modern Family-Darstellerin und vierfache Hundebesitzerin Ariel Winter (21) dafür, dass das Tier auf jeden Fall ein neues Zuhause bekommen soll. „Unsere Babys verdienen bedingungslose Liebe und Sicherheit“, zeigte sie Mitgefühl für Sphinx.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel