Hunter Biden legt Drogenbeichte ab

Dass Hunter Biden, 51, in seinem Leben gestrauchelt ist, weiß man. Jetzt spricht er erstmals selbst über die dunkelsten Stunden in seinem Leben. "Ich habe auf den Straßen von Washington, D. C., Crack gekauft und in einem Hotelbungalow in Los Angeles mein eigenes gekocht", offenbart der Sohn von Joe Biden in seiner Biografie "Beautiful Things" (auf Deutsch: "Schöne Dinge"), die am 06. April veröffentlicht wurde. "Ich war so verzweifelt, einen Drink zu mir zu nehmen, dass ich es nicht geschafft habe, den einen Block vom Spirituosengeschäft zu meiner Wohnung zu gehen, ohne die Flasche zu öffnen und einen Schluck zu trinken."

Hunter Biden rutscht in die Alkoholsucht ab

Schon im Alter von acht Jahren hat Hunter Biden sein erstes Glas Alkohol getrunken. In seinen Zwanzigern wird er hochgradig süchtig. Eine Reha hilft irgendwann, doch nach sieben Jahren wird Biden rückfällig. Neue Reha. Neuer Rückfall 2015, als Bruder Beau Biden an einem Tumor stirbt. Unter den Strapazen leidet nicht nur Bidens Körper – er nimmt 10 Kilo ab und kann nicht einmal mehr Nudeln richtig verdauen – sondern auch seine Ehe. Biden zieht aus, lebt zeitweise sogar mit einem anderen Crack-Süchtigen zusammen. 2015 trennen er und seine Frau Kathleen sich nach 22 Jahren Ehe und drei Töchtern. Der Grund: Biden hat eine Affäre mit der Ehefrau seines verstorbenen Bruders angefangen.

Joe Biden Das sind seine Kinder und Enkelkinder

Die Liebe half ihm, seine Sucht zu überwinden

Wie kann es mit der Sucht so weit kommen, mag sich manch einer fragen. Immerhin hat Hunter Biden mit Joe Biden und Stiefmutter Jill Biden, 69, fürsorgliche und ihn liebende Eltern an seiner Seite. Hunter erklärt: "Wir sind mit unserer Sucht immer allein. Es spielt keine Rolle, wie viel Geld man hat, mit wem man befreundet ist, aus welcher Familie man kommt. Am Ende müssen wir selbst damit zurechtkommen."

Seit 2019 ist Hunter Biden clean. Zu verdanken habe er das seiner zweiten Ehefrau Melissa Cohen: Noch am Abend des ersten Dates habe er ihr gestanden, abhängig zu sein. "Nicht mehr. Damit bist du durch", habe sie geantwortet. Bei der Bewältigung der Sucht hat auch Vater Joe Biden geholfen. Hunter schreibt dazu: "Er hat mich nie fallen lassen, nie verurteilt oder ausgegrenzt – egal, wie schlimm es wurde. Und es wurde sehr, sehr schlimm."

Traumatisches Erlebnis als Kind

In seinen Memoiren erinnert sich Hunter Biden auch an den wohl härtesten Schicksalsschlag seines Lebens: Bei einem Autounfall im Dezember 1972 kommen seine Mutter Neilia und seine erst 13 Monate alte Schwester Naomi ums Leben. Hunter (damals 3 Jahre alt) und sein Bruder Beau (fast 4 Jahre alt) überleben. "Plötzlich sehe ich, wie sich der Kopf meiner Mutter nach rechts dreht. Ich kann mich an nichts anderes […] erinnern: an den Ausdruck in ihren Augen, den Ausdruck ihres Mundes. Ihr Kopf dreht sich einfach," schreibt Hunter Biden in seinem Buch. Das Auto der Familie war damals seitlich von einem Sattelzug gerammt worden.

Das nächste, woran er sich erinnere, sei der Moment des Aufwachens in einem Krankenhausbett gewesen. Sein Bruder Beau habe neben ihm gelegen und immer wieder gesagt, dass er ihn liebe. 




Joe + Jill Biden Ihre Nähe soll Brücken bauen

Wer ist Hunter Biden?

Hunter Biden ist Rechtsanwalt, Wirtschaftslobbyist und Künstler. Er heißt eigentlich Robert; sein Rufname Hunter ist der Mädchenname seiner verstorbenen Mutter Neilia. Neben seiner Alkohol- und Kokainsucht geriet er im Oktober 2020 wegen zurückliegender Geschäfte in der Ukraine ins Visier der Presse. Angeblich soll er dabei die Position seines Vaters als Vizepräsident (2009 bis 2017) ausgenutzt haben. Kriminelle Aktivitäten konnten jedoch nicht nachgewiesen werden. Im Dezember 2020 gab es neuen Ärger: Die US-Staatsanwaltschaft gab bekannt, gegen Hunter Biden zu ermitteln. Der Vorwurf: Er soll bei Geschäften mit China Steuern hinterzogen haben.

Auch das Privatleben von Hunter Biden – die Trennung von seiner Frau, die Beziehung zur Witwe seines Bruders, Hallie Biden, – sorgt für Schlagzeilen. Doch damit nicht genug. Im August 2018 wird Hunter Biden erneut Vater, aber die Mutter ist nicht seine Schwägerin und Lebensgefährtin Hallie Biden. Das Baby erkennt Hunter Biden erst nach einem positiven Vaterschaftstest an. Weder zu der Mutter noch dem Nachwuchs hat er Kontakt. Im Mai 2019 wird bekannt, dass sich Hunter und Hallie getrennt haben. Noch im selben Monat – und nur sechs Tage nach dem Kennenlernen – heiratet Hunter Biden Melissa Cohen. Im März 2020 werden sie Eltern eines Sohnes.

Verwendete Quellen: bbc.com, cnn.com, nytimes.com

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel