"Ich habe vielleicht noch fünf Jahre"

Nino de Angelo, 56, erhielt 2016 die Diagnose COPD, eine chronische Lungenerkrankung. Eine Erkrankung, an der er sterben wird. Doch Angst vor dem Tod habe er nicht. Jetzt spricht er darüber, weshalb er seinen Lebensstil nicht ändern und auf eine Lungentransplantation verzichten will.

Nino de Angelo hat keine Angst vor dem Tod

"Ich habe vielleicht noch fünf Jahre – sonst wäre ich wohl ein medizinisches Wunder“, offenbart der Schlager-Star gegenüber "Bild". Es ist nicht der erste schwere Schicksalsschlag, die erste unfassbare Diagnose, die dem Sänger überbracht wurde. Nino de Angelo war bereits an Lymphdrüsenkrebs erkrankt. 2008 folgte Blutkrebs – acht Jahre später bekam er drei Bypässe. Doch seinen Lebensstil, der von Alkohol und Zigaretten geprägt ist, will er nicht ändern. "Ich weiß, dass ich für viele ein abschreckendes Beispiel bin. Aber ich habe keine Angst vor dem Tod. Dem bin ich schon so oft begegnet, dass er wie ein Bruder für mich ist.“ 

Eine Lungentransplantation lehnt Nino de Angelo ab

Bei COPD kommt es zu einer dauerhaften Atemwegsverengung. Medikamente dagegen nehme er nicht ein. Und auch das Rauchen aufzugeben kommt für den 56-Jährigen nicht infrage. "Wenn ich plötzlich mit dem Rauchen und Trinken aufhören würde, bräche mein Körpersystem wahrscheinlich komplett in sich zusammen", so de Angelo. 




Philipp Stehler ist im KrankenhausMit dieser Nachricht will er ein Tabu brechen

Eine Lungentransplantation, wie Roland Kaiser, 68, sie aufgrund von COPD durchführen ließ, lehnt der "Jenseits von Eden"-Interpret auch ab. Zu oft und zu lange sei er bereits im Krankenhaus gewesen. 

Verwendete Quellen: Bild, Express

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel