"Ich hatte drei Fehlgeburten"

Barbara Wussow, 59, und Albert Fortell, 68, haben einen Sohn und eine Tochter. Nikolaus, 21, und Johanna, 14, trennen sieben Jahre. Sieben Jahre, in denen noch weitere Kinder hätten dazu kommen sollen. Von vier Kindern habe sie immer geträumt, sagt Barbara Wussow. Doch das Schicksal durchkreuzte ihre Pläne. Wie die Schauspielerin jetzt in einem Interview mit "Bunte" offenbart, erlitt sie drei Fehlgeburten.

Barbara Wussow musste drei Fehlgeburten ertragen

21 Jahre ist die Geburt ihres Sohnes Nikolaus nun her, damals war Barbara Wussow 38 Jahre alt. Danach vergingen sieben Jahre, bis Tochter Johanna das Licht der Welt erblickte. Gewollt war diese lange Zeitspanne zwischen ihren beiden Kindern keineswegs, wie die Schauspielerin verrät. "Weil ich drei Fehlgeburten hatte, immer in der zwölften Woche", erklärt Wussow den traurigen Grund. Dabei hätte sie so gerne noch mehr Kinder gehabt. "Kinder sind für mich das Größte", sagt sie. 

Barbara Wussow bereut späte Mutterschaft

Dass sie "erst" mit 38 Jahren Mutter wurde, bereut Wussow heute. Auch, weil ihre Kinder keine Großeltern gehabt hätten, ihre Eltern starben früh. "Ich denke an sie mit einer großen Sehnsucht und Wärme und finde es schade, dass meine Kinder keine Großeltern hatten." Das Leben mit einer Teenietochter im Haus sei für sie als Frau Ende 50 zudem nicht immer leicht. "Ich wäre jetzt gerne zehn Jahre jünger und nicht eine 58-jährige Frau mit einer Teenager-Tochter. Das ist eine Verantwortung, denn ich muss frisch und jung bleiben", erklärte sie vor knapp zwei Jahren im Gespräch mit "Bild". 

Zwar habe sie immer von weiteren Kindern geträumt, doch irgendwann sei der Zug abgefahren, so Wussow. "Auch wenn es heutzutage medizinisch möglich ist, finde ich es verantwortungslos, mit über 50 Jahren noch Kinder zu bekommen. Denn wie lange kann man sein Kind dann noch begleiten?", kritisiert sie. 

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel