Jason Oppenheim und Chrishell suchten schon Babynamen aus

Jason Oppenheim (45) und Chrishell Stause (40) waren von gemeinsamen Kindern offenbar nicht unbedingt abgeneigt Der Selling Sunset-Chef und seine Mitarbeiterin waren im vergangenen Jahr für mehrere Monate lang ein Paar. In ihrem Trennungsstatement hieß es, dass sie in Bezug auf das Thema Familie nicht die gleichen Vorstellungen teilen. Dabei hatten die beiden in dieser Hinsicht offenbar schon ziemlich konkrete Pläne, wie jetzt herauskommt!

In der frisch erschienenen fünften „Selling Sunset“-Staffel verriet Chrishell: „Wir haben uns sogar einen Namen für unser fiktives Kind ausgedacht. Ihr Name ist Maverick.“ Für die TV-Maklerin stehe schon seit längerer Zeit fest, dass sie Mutter werden wolle. Der 45-Jährige habe sich darüber hingegen noch nie ernsthaft Gedanken gemacht. „Es ist eine große Verpflichtung. Also wenn ich darüber nachdenke, denke ich nicht, dass es eine Sache ist, die man einfach so macht. Ich gehe es langsam an, aber ich denke darüber nach“, betonte der Kalifornier.

Um sicherzugehen, eines Tages mit oder ohne Partner Mutter werden zu können, hat sich Chrishell 2020 ihre Eizellen einfrieren lassen. „Ich will in dieser Situation die Macht haben. Hoffentlich wird mir das auch in der Dating-Welt helfen!“, betonte die 40-Jährige damals in einem Interview mit People. Sie habe damit nicht nur sich, sondern auch einem potenziellen Partner den Druck nehmen wollen.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel