Johnny Depps Anwälte fordern einen neuen Prozess

Der juristische Streit zwischen Johnny Depp (57, “Fluch der Karibik”) und der britischen Tageszeitung “The Sun” ist noch nicht vorbei. Depps Anwälte beklagten am Donnerstag schriftlich erneut vor einem Berufungsgericht in London, der Schauspieler habe keine faire Verhandlung erhalten und verlangen einen erneuten Prozess. Das berichtet “The Guardian”.

” data-fcms-embed-type=”glomex” data-fcms-embed-mode=”provider” data-fcms-embed-storage=”local”>An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt (glomex). Sie können sich Inhalte dieses Anbieters mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.Anzeige für den Anbieter glomex über den Consent-Anbieter verweigert

Depp will Urteil nicht akzeptieren

Depp verklagte die Publikation, nachdem das Blatt ihn im April 2018 in einem Artikel als “Frauenschläger” bezeichnet hatte. Im Sommer folgte ein 16-tägiger Prozess vor dem Royal Courts of Justice in London, der Richter kam zu dem Urteil, dass die Wortwahl “im Wesentlichen wahr” gewesen sei und befand, dass die News Group Newspapers, der die “Sun” gehört, dies “ausreichend bewiesen” habe.

Depps Anwälte argumentierten nun vor dem Berufungsgericht, der Richter habe die vorgelegten Beweise von Depps Ex-Frau Amber Heard (34, “Aquaman”) zu unkritisch akzeptiert, darüber hinaus habe er relevante Beweise ignoriert oder gar nicht erst zugelassen. Sie verlangen einen erneuten Prozess unter der Leitung eines anderen Richters.

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an [email protected]

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel