Karl-Theodor + Stephanie zu Guttenberg: So leben ihre Töchter heute

Die Töchter des ehemaligen Verteidigungsministers Karl-Theodor zu Guttenberg, 49, und seiner Frau Stephanie, 44, gehen jetzt ihre eigenen, unterschiedlichen Wege. Was Mathilda, 18, und Anna zu Guttenberg, 20, aber verbindet, ist ihre Liebe zu Pferden. Beide machen eine sehr gute Figur im Sattel.

Mathilda zu Guttenberg studiert in Los Angeles

Die Schwestern lieben das Reiten. Mathilda hat sich für das Dressurreiten entschieden und postet regelmäßig Bilder mit ihrem Pferd "Fly Rio" auf Instagram. Seit einigen Wochen studiert sie an der UCLA, der University of California in Los Angeles.

https://www.instagram.com/p/B9UrrmNp8c7/

Anna zu Guttenberg lebt wieder in Deutschland

Mathildas ältere Schwester Anna zu Guttenberg glänzt beim Springreiten und teilt mit ihren Follower:innen bei Instagram regelmäßig Turniervideos. Anders als Mathilda lebt die 20-Jährige aber nicht mehr in den Vereinigten Staaten, sondern ist wie ihre Eltern nach Deutschland zurückgekehrt und wohnt jetzt in München. 

https://www.instagram.com/p/CRRp7ktp-tb/

Darum flüchtete die Familie in die USA

2011 verließen die zu Guttenbergs Hals über Kopf ihre Heimat Deutschland. Grund war der Skandal um die Doktorarbeit von Karl-Theodor zu Guttenberg , die in vielen Teilen als Plagiat entlarvt worden war. Nachdem ihm letztlich sein erster Doktortitel aberkannt worden war, trat der damalige Verteidigungsminister von allen Ämtern zurück und die Familie verlagerte ihren Lebensmittelpunkt in die USA.  

Seine Frau Stephanie ist seit der Rückkehr nach Deutschland als Gesellschafterin für ein Start-up aus Bonn tätig. Ihr Herzensthema ist die digitale Bildung. Die 44-Jährige möchte unter anderem Jugendliche für einen verantwortungsvollen Umgang mit persönlichen Daten sensibilisieren. Ihr Mann baute sich ein neues Standbein auf, investierte in Start-ups, die sich mit Zukunftstechnologien beschäftigen. Mittlerweile gibt es viele Stimmen, die ihn gerne wieder zurück in der Politik sehen würden.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel