Katie Melua über ihre georgischen Wurzeln

Katie Melua ist in Georgien geboren und aufgewachsen. Als sie neun Jahre alt war, zogen ihre Eltern mit ihr nach Großbritannien.

Im Interview mit dem „Stern“ sprach die 36-Jährige über ihre Wurzeln. Sie sagte: „Sie haben mich sehr stark geformt. Ich meine, das war meine Kindheit. Bis heute bin ich geradezu besessen von diesem Land, ich denke ständig darüber nach, wann ich wieder dorthin kann und auf dem Flug bin ich ganz aufgeregt. Die Gemeinschaft dort ist toll, die Menschen sind nett, das Miteinander zählt mehr als der Einzelne. Das hat mich geprägt.“

Die Familie der Sängerin lebte noch in Georgien, als dort Anfang der 90er Bürgerkrieg herrschte. Auf die Frage, ob sie als Kind etwas davon mitbekommen hat, sagte sie: „Ja, zum Beispiel durch die Stimmung, die zu Hause herrschte. Wir lebten mit meinen Eltern, meinen Großeltern und meinen Onkeln, die damals 18 oder 19 Jahre alt waren. Immer, wenn sie das Haus verlassen haben, war meine Oma sehr, sehr ängstlich und konnte sich erst entspannen, wenn sie wieder zu Hause waren. Es war auf den Straßen damals sehr gefährlich. So habe ich das als sieben oder acht Jahre altes Kind wahrgenommen.“

Foto: (c) Landmark / PR Photos

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel