"Kein Profi": Das denkt Vicky Leandros über Reas Vermutung

Vicky Leandros (68) verpasste knapp den Einzug ins The Masked Singer-Finale und wurde als die Katze enttarnt. Sonja Zietlow (52) und Bülent Ceylan (44) hatten bereits vermutet, dass sich die deutsch-griechische Sängerin unter dem Konsum verstecken könnte. Nur Gast-Juror Rea Garvey (47) war sich sicher, dass es sich bei dem flauschigen Kandidaten nicht um einen Profi handelt – wie sich herausstellte, lag er damit ganz schön daneben. Nun äußerte sich Vicky zu den Vermutungen des 47-Jährigen.

“Rea Garvey darf alles sagen. Er ist so ein lieber Mensch und ein wundervoller Kollege. Er hat Narrenfreiheit bei mir, ich war ihm keine Minute böse”, erklärte die 69-Jährige gegenüber Stern. Sie scheint es also mit Humor zu nehmen und wirkt alles andere als sauer auf den irischen Musiker. Vicky hätte sich sogar teilweise gewünscht, dass weniger Menschen auf sie tippen. “Auf der einen Seite ist es ein großes Kompliment, dass Menschen so schnell meine Stimme erkennen. Auf der anderen Seite wäre es vielleicht für die Show spannender gewesen, wenn man bis zum Ende unerkannt bleibt”, berichtete sie.

Bisher noch nicht enttarnt und damit im Finale sind nun das Nilpferd, die Erdmännchen, das Alien, der Anubis und das Skelett. Eine Vermutung, wer unter den Kostümen stecken könnte, hat Vicky nicht. Sie sagte: “Als Kollegin, wünsche ich allen den Sieg. Die machen das alle sehr gut und sind sehr süß dabei.”


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel