Königin Margrethe zeigt sich mit Pelzmantel – und kassiert Shitstorm

Tierschützer aus Dänemark sind sauer auf ihre Königin. Zur Messe am Ostermontag erschien Margrethe II. in einem Pelzmantel. Es ist nicht das erste Mal, dass die dänischen Royals für ihren Kleidungsstil heftige Kritik kassieren.

Auf Instagram hat das dänische Königshaus Bilder der Monarchin auf dem Weg in den St.-Clemens-Dom in Aarhus veröffentlicht, wo sie am Montag den Ostergottesdienst besuchte.

https://www.instagram.com/p/CNPT8lEgozv/

Kritik für Pelzmantel: Königin Margrethe kassiert Shitstorm

Für ihren Auftritt bekommt Königin Margrethe zahlreiche böse Kommentare. “Kein Pelz mehr! Das ist eine Schande”, schreibt ein Kritiker zu dem Foto. Ein weiterer Tierschützer moniert ebenfalls das Tragen von Pelz: “Das ist nicht mehr akzeptabel! Sie leben unter sehr schlechten Bedingungen, es ist Tiermissbrauch.”

Bereits in der Vergangenheit hat sich die dänische Monarchin mit Pelzmantel und fellbesetzter Stola gezeigt und fand daran auch nichts auszusetzen. “Das Tragen von Pelzen ist in Dänemark politisch nicht so inkorrekt”, erklärte sie 2003 im Gespräch mit “Welt”. “Es ist kalt hier, und wir züchten viele Nerze.” Dänemark gehört mit über 2.000 Farmen zu den größten Nerzproduzenten Europas.

Lesen Sie auch

Auch diese Hollywood-Schauspielerin hat in die royale Familie eingeheiratet

Lesen Sie auch

Versöhnung in Sicht? Prinz William und Prinz Harry segnen Diana-Statue ab

Auch Prinzessin Mary von Dänemark trägt Pelz

Die Einstellung zum Tragen von Pelz scheint über die Jahre auch auf weitere royale Familienmitglieder abgefärbt zu haben. 2016 präsentierte sich Prinzessin Mary, Schwiegertochter der Königin, in einem Mantel aus Robbenfell. Von Tierschutzorganisationen wurde sie dafür als “kaltherzig und unnahbar” bezeichnet.

Königin Margrethe dürfte die Kritik an ihrem Outfit für den Ostermontag wahrscheinlich herzlich egal sein. “Sei gleichmütig gegenüber der Presse. Das ist die einzige Lösung”, sagte sie zu “Welt” über den Umgang mit den Medien.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel