Maite Kelly bei DSDS: Abrechnung! "Sie ist böse und gemein"

Die Jurorin muss derzeit viel Kritik einstecken

Maite Kelly ist als DSDS-Jurorin offenbar gnadenlos – und kommt mit diesem Verhalten nicht bei allen Zuschauern gut an.

Vor allem für ihren Umgang mit dem DSDS-Kandidaten-Paar Katharina Eisenblut und Marvin Ventura Estradas erntete Maite Kelly einen Shitstorm.

Einer, der das Verhalten der DSDS-Jurorin unverständlich findet, ist Julian F. M. Stoeckel.

DSDS-Jurorin Maite Kelly, 41, muss für ihren Umgang mit den Kandidaten der Castingshow seit Wochen viel Kritik von den Zuschauern einstecken. Doch auch einige Promis finden das Verhalten der Sängerin unverständlich …

DSDS-Jurorin Maite Kelly: Krasse Hass-Kommentare im Netz

Dass Maite Kelly kein Blatt vor den Mund nimmt, das wurde schon während der DSDS-Castings deutlich. Die Jurorin teilte den Kandidaten ihre Meinung oft unverblümt mit, vor allem Katharina Eisenblut traf die Kritik der 41-Jährigen oft besonders hart. Im Recall auf Mykonos machte die Sängerin die DSDS-Kandidatin sogar für den schlechten Auftritt ihres Freundes Marvin Ventura Estradas verantwortlich:

Katharina, mach das nie wieder mit ihm, weil damit tust du ihm nichts Gutes. Privat kannst du machen, was du willst, aber bring einen guten Sänger nicht dazu, dass er noch schlechter wird.

Bam! Die bittere Konsequenz: Beide flogen nur kurz vor dem Live-Halbfinale raus. Doch nicht nur für die beiden Sänger hatte Maite Kellys hartes Urteil Folgen, sondern auch für sie selbst. Im Netz liefen die DSDS-Zuschauer Sturm und machten ihrem Unmut über die heftigen Worte der Jurorin Luft.

Mehr zum DSDS-Eklat um Maite Kelly:

  • DSDS-Jurorin Maite Kelly: Trotz Triumph – purer Hass im Netz

  • Maite Kelly: Katharina & Marvin rechnen mit der DSDS-Jurorin ab!

  • Maite Kelly: Bittere Konsequenzen nach DSDS-Kritik

 

Maite Kelly: “Sie wirkt plötzlich böse und gemein”

Mittlerweile hat Maite Kelly die Kommentarfunktion auf ihrem Instagram-Profil ausgestellt, offenbar ist die Welle an Hass einfach zu groß geworden. Das blieb auch Julian F. M. Stoeckel nicht verborgen. Im Gespräch mit OKmag.de gab der 34-Jährige seine Einschätzung zu dem Shitstorm gegen Maite Kelly:

Ich habe natürlich auch verfolgt, dass Maite die Kommentarfunktion auf ihrem Profil ausgestellt hat und habe zuvor auch noch zahlreiche Kommentare gelesen. Also mich wundert es ehrlich gesagt ein bisschen. Ich sehe sie sich in anderen Formaten, in denen sie ganz emotional, ganz nett und ganz charmant präsentiert und dann aber innerhalb der DSDS-Jury, in Gegenwart von Dieter Bohlen und Mike Singer, wirkt sie plötzlich so böse und so, man will fast sagen, gemein. Und mich wundert das …

In den Augen des ehemaligen Dschungelcampers sei es unverständlich, warum Maite Kelly so mit Nachwuchs-Musikern umgehen würde: “Warum ist man mit so jungen Leuten so streng und gemein? Ich meine, diese jungen Künstler oder jungen Menschen versuchen auch nur eins: Sich einen Platz in unserem Geschäft zu erkämpfen und ich finde, da kann man ruhig mit Größe ein wenig drauf schauen und auch durchaus etwas netter und verständnisvoller sein.”

Dabei wäre es denkbar, dass Maite Kelly durch ihren rauen Ton versucht, die DSDS-Kandidaten genau auf dieses Showgeschäft vorzubereiten, denn das kann bekanntermaßen erbarmungslos sein. Die 41-Jährige selbst äußerte sich bislang nicht zu den Hass-Kommentaren. Im großen Finale kommenden Samstag (3. April) wird sie vorerst auch ein letztes Mal als DSDS-Jurorin zu sehen sein, denn 2022 wird es eine völlig neue Jury – auch ohne Dieter Bohlen – geben.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel