Mit Britneys ärztlichen Akten: Will Jamie Spears nur Rache?

Britney Spears (40) unterstellt ihrem Vater böse Absichten. Die beiden befinden sich aktuell in einem erbitterten Streit. Nachdem Jamie Spears (70) die Vormundschaft über seine Tochter im vergangenen November aufgeben musste, muss er sich jetzt vor Gericht äußern: Die Sängerin unterstellt ihm, sie während der Zeit überwacht zu haben. Das will er natürlich nicht auf sich sitzen lassen und deshalb ihre Krankenakten entsiegeln. Laut Britney macht er das aber nur aus Rache!

Jamies Anwalt hatte laut TMZ einen Antrag gestellt, dass auch die Sängerin aussagen muss und hatte als Untermalung dieser Forderung medizinische Unterlagen von ihr beigelegt. Das sei jedoch keinesfalls ein Versuch, die eigentlich verschlossenen Dokumente an die breite Öffentlichkeit zu bringen. Britney und ihr Verteidiger sehen das aber ganz anders: „Indem Herr Spears die unter Vorbehalt versiegelten Unterlagen öffentlich machen will, kann er damit keinen anderen Zweck verfolgen, als seine angebliche ‚Rechtfertigung‘ und die Rachepläne an seiner eigenen Tochter voranzutreiben.“ Dass man das seinem eigenen Fleisch und Blut antue, sei beschämend.

Jamies Rechtsbeistand hat diese Unterstellung natürlich bestritten. „Die Vorstellung, dass dies Teil eines ruchlosen Plans ist, ist lächerlich“, stellten sie klar. Der Antrag sei juristisch korrekt abgelaufen und diene ausschließlich der Wahrheitsfindung.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel