Nach Dianas Tod: Psychedelika halfen Prinz Harry zu trauern

Prinz Harry (38) brauchte Hilfsmittel, um die Trauer zu bewältigen. Als Prinzessin Diana (✝36) 1997 nach einem schweren Autounfall starb, war ihr jüngerer Sohn gerade einmal zwölf Jahre alt. Von dem schweren Verlust erfuhr er damals durch seinen Vater König Charles (74). Und die Trauer um seine geliebte Mutter hatte ihn wohl noch viele Jahre im Griff: Harry brauchte Psychedelika, um den Verlust verkraften zu können.

In seinem „60 Minutes“-Interview mit Anderson Cooper (55) spricht Harry offen über seinen Konsum von bestimmten Drogen. Vor allem Psychedelika haben dabei eine Rolle gespielt, denn sie halfen ihm, seine Trauer zu bewältigen und weiter in der Öffentlichkeit zu stehen. „Für mich haben sie den Kummer, das Elend des Verlustes beseitigt. Sie haben mich von der Idee befreit, dass ich weinen muss, um meiner Mutter zu beweisen, dass ich sie vermisse – obwohl sie eigentlich wollte, dass ich glücklich bin“, erklärt der 38-Jährige. Er betont aber auch, dass er grundsätzlich nicht empfehle, solche Substanzen im Alltag zu nehmen. Es müssen die richtigen Leute dafür anwesend sein.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel