Nach Prinz Philips Tod: Jetzt erbt Prinz Charles den Titel seines Vaters

  • Prinz Charles wird in die Fußstapfen seines Vaters treten.
  • Der Tod von Prinz Philip bedeutet für den ältesten Sohn der Queen eine Veränderung in Sachen Titel.
  • Er ist nun der Herzog von Edinburgh.

Mehr News zu den britischen Royals finden Sie hier

Fast 74 Jahre war Prinz Philip der Herzog von Edinburgh. Gemäß der Erbfolge ging der Titel nach Philips Tod (9. April) automatisch an seinen ältesten Sohn über – lange wird Prinz Charles allerdings wohl nicht der Herzog von Edinburgh bleiben.

Zur Erklärung: Nach der Hochzeit mit der früheren Prinzessin Elizabeth, heute Queen Elizabeth II., im November 1947, erhielt Philip Mountbatten die Titel Graf von Merioneth, Baron Greenwich und Herzog von Edinburgh. Als ältester Sohn hat nun Prinz Charles diese Adelstitel inne.

Prinz Edward soll später die Titel tragen

Besteigt dieser aber nach dem Tod der Queen den Thron, gibt er die Titel an seinen Bruder Prinz Edward ab. Damit will der Palast Edwards jahrelanges Engagement für den 1956 von Prinz Philip gegründeten Duke of Edinburgh Award anerkennen. Das Programm hilft jungen Menschen, „Fähigkeiten für Leben und Arbeiten zu entwickeln“, heißt es auf der offiziellen Seite des Buckingham Palasts.

Die Entscheidung, Prinz Edward den Titel zu überlassen, wurde bereits 1999 am Hochzeitstag von Edward und Gräfin Sophie von Wessex, getroffen. Den Titel Prinz von Wales wird Charles laut britischen Medienberichten aber auch nach seiner Krönung behalten.

"Große Leere": So geht es der Queen nach Philips Tod

Charles begleitet die Queen ab sofort

Prinz Philip ist am 9. April im Alter von 99 Jahren auf Schloss Windsor verstorben. Es wird erwartet, dass Queen Elizabeth II. nach dem Tod ihres Ehemannes und einer Trauerperiode auch in Zukunft öffentliche Termine wahrnehmen wird. Diese soll die Königin jedoch nicht alleine bewältigen müssen. Nicht näher genannte Quellen sollen der britischen Boulevardzeitung „Daily Mail“ verraten haben, dass ihr dabei künftig im Regelfall ein Senior Royal Beistand leisten soll. Wenn es möglich ist, werde die Queen dann entweder von Prinz Charles, Herzogin Camilla, Prinz William, Herzogin Kate, Prinz Edward, Sophie von Wessex oder Prinzessin Anne begleitet.

Die Beerdigung von Prinz Philip findet am 17. April statt. Vor der Trauerfeier am Samstag soll es eine landesweite Schweigeminute geben. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Rührendes Interview: Charles und Co. gedenken Prinz Philips

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel