Nach Trauerfeier: Queen fährt mit Hunden zum Spaziergang

Queen Elizabeth II. (94) war offenbar nach Zerstreuung zumute. Nachdem die britische Königin noch am Samstag der Beisetzung ihres geliebten Ehemanns Prinz Philip (✝99) in der St George’s Chapel beigewohnt hatte, zog es sie am Sonntag bereits wieder nach draußen. Nur 24 Stunden nach der Trauerfeier verließ die Queen Schloss Windsor. Der vermutliche Grund ihres Ausflugs: Sie wollte einen Spaziergang mit ihren Hunden machen.

Kurz vor drei Uhr nachmittags wurde die Queen dabei abgelichtet, wie sie in einem grünen Jaguar Schloss Windsor hinter sich ließ, das ihr in den vorherigen Monaten der Quarantäne als Rückzugsort gedient hatte. Die britische Sun geht davon aus, dass sich neben der Königin auch ihre Corgis in dem Wagen befanden, die von ihrer Halterin zu einem Spaziergang ausgeführt wurden. Die Queen gilt als großer Fan der Hunderasse, über die Jahre hinweg soll sie sich um über 30 der süßen Tiere gekümmert haben. Erst vor wenigen Wochen hatte sie zwei neue junge Vierbeiner bei sich aufgenommen, die ihr während des Lockdowns und Philips Krankenhausaufenthalt Gesellschaft leisteten.

“Es ist undenkbar, dass die Queen keine Corgis hat. Das ist, als würden keine Raben im Tower of London sitzen”, äußerte damals ein Insider. Auch nach dem Tod ihres Gatten schwört die Monarchin nun also auf ihre treuen Gefährten. Nach dem Spaziergang soll sich die Witwe dann gen Frogmore Gardens aufgemacht haben, wo ihre Mutter beerdigt wurde.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel