Netz-Pause: Melina Sophie war in psychiatrischer Einrichtung

Melina Sophie (25) sagt ihren Fans die Wahrheit! Die YouTuberin hatte ihrer Community 2017 offenbart, dass sie an Depressionen leidet. Nachdem sie ihrer Wahlheimat Island deswegen vor einem Jahr den Rücken kehrte und zurück nach Deutschland kam, wollte sie sich in einer Tagesklinik Hilfe holen: Doch dann kam der Lockdown und die Einrichtungen machten dicht. Also brauchte Melina einen neuen Plan, und der erklärt auch ihre Netz-Auszeit: Denn die Webvideo-Produzentin ließ sich stationär behandeln!

In dem letzten Video, das die 25-Jährige damals hochgeladen hatte, sprach sie noch davon, wie gut es ihr gehe. Deswegen sei es ihr auch unangenehm gewesen, zu sagen, dass sich ihre Situation wieder verschlechtert habe – weshalb sie einfach gar nichts sagte. “Mir ging es richtig schlecht. Bis ich mich im September dazu entschied, mich stationär behandeln zu lassen”, gab Melina nun in einem YouTube-Video preis. Die Beauty ließ sich also wegen Depressionen und Angstzuständen einweisen und verbrachte die letzten Monate in einer psychiatrischen Klinik. “Ich habe so viel über mich und meine Umwelt gelernt wie in meinem ganzen Leben zusammengerechnet noch nicht”, erzählte Melina.

Seit gerade einmal einer Woche ist sie nun entlassen und wohnt schon in ihrem neuen, eigenen Haus. “Ich wollte ja nicht für den Rest meines Lebens bei meiner Mama wohnen. Deswegen haben wir angefangen, ein Haus zu suchen. Und Surprise, das ging schneller als gedacht”, erzählte die Influencerin stolz.


Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel