"Offener": Kenan wollte Gerda oder Melissa als Bachelorette

Kenan Engerini (35) war offenbar ein bisschen zu spät bei Die Bachelorette! Der Österreicher setzte in der Flirtshow zwar alles daran, Rosenverteilerin Maxime Herbord (26) näherzukommen – die Influencerin gab ihm aber keine Chance auf ein Einzeldate. In der vergangenen Nacht der Rosen schickte die Brünette Kenan auf die Heimreise. Der Single war zwar etwas enttäuscht, betonte aber, dass Maxime wohl nicht die Richtige für ihn gewesen sei. Gegenüber Promiflash verriet er, warum er lieber Kandidat bei Gerda Lewis (28) oder Melissa Damilia (25) gewesen wäre.

“Meiner Meinung nach waren Gerda und Melissa offener, waren selbstbewusster und hatten mehr Feuer als Maxime”, betonte Kenan im Gespräch mit Promiflash. Er gab zwar zu, dass er selbst auch etwas mehr in die Offensive hätte gehen können – von der 26-Jährigen sei aber weniger Eigeninitiative ausgegangen als von ihren Rosen-Vorgängerinnen. “Maxime war sehr introvertiert”, stellte er fest.

Seine einmal geäußerten Vorwürfe, die Halbniederländerin gehe nur nach Äußerlichkeiten, wollte der 35-Jährige so hart aber nicht stehen lassen. “Jeder achtet auf die Optik. Alles andere wäre gelogen. Ich denke nicht, dass es bei Maxime die oberste Priorität hat, aber man hat deutlich gesehen, wo ihre Präferenzen liegen”, erklärte Kenan.

Quelle: Lesen Sie Vollen Artikel